Umgebung

Eutrophierung | Definition, Typen, Ursachen und Auswirkungen

Eutrophierung , die allmähliche Erhöhung der Konzentration vonPhosphor ,Stickstoff und andere Pflanzennährstoffe in einem alternden aquatischen Ökosystem wie einem See . Die Produktivität oder Fruchtbarkeit eines solchen Ökosystems steigt natürlich mit zunehmender Menge an organischem Material, das in Nährstoffe zerlegt werden kann. Dieses Material gelangt hauptsächlich über in das ÖkosystemAbfluss von Land, das Trümmer und Produkte der Fortpflanzung und des Todes von Landorganismen trägt.Wasser Blüten oder große Konzentrationen von Algen und mikroskopischen Organismen entwickeln sie oft auf der Oberfläche, die das Eindringen von Licht und Sauerstoffaufnahme , die für die Unterwasserwelt zu verhindern. Eutrophe Gewässer sind oft trübe und können weniger große Tiere wie Fische und Vögel unterstützen als nicht eutrophe Gewässer.

Contour Farming;  Strip Cropping
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Agrartechnologie: Eutrophierung
Eutrophierung tritt in einem Gewässer auf, wenn eine Zunahme von mineralischen und organischen Nährstoffen den gelösten Sauerstoff reduziert hat, ...

Kulturelle Eutrophierung tritt auf, wenn die menschliche Wasserverschmutzung den Alterungsprozess beschleunigt, indem Abwasser, Reinigungsmittel , Düngemittel und andere Nährstoffquellen in das Ökosystem eingeleitet werden . Die kulturelle Eutrophierung hatte dramatische Folgen für Süßwasserressourcen, Fischerei und Freizeitgewässer und ist eine der Hauptursachen für die Verschlechterung des aquatischen Ökosystems .

Üblicherweise kulturell eutrophe Wassersysteme können extrem niedrige aufweisen Sauerstoffkonzentrationen im Bodenwasser, ein Zustand bekannt alsHypoxie . Dies gilt insbesondere für geschichtete Systeme wie beispielsweise Seen im Sommer, in denen die Konzentration von molekularem Sauerstoff Werte von weniger als etwa einem Milligramm pro Liter erreichen kann - eine Schwelle für verschiedene biologische und chemische Prozesse. Niedrige Sauerstoffwerte können durch Wasserblüten , die häufig mit der Nährstoffbelastung des Wassers einhergehen und die Tierwelt vergiften , weiter verschärft werden . Im Schwarzen Meer und anderswo haben hypoxische Gewässer aufgrund kultureller Eutrophierung zu massiven Fischsterben geführt, mit Auswirkungen auf die gesamte Nahrungskette und die lokale Wirtschaft.

Auch Küstenmeersysteme können von diesem Prozess betroffen sein. Auf globaler Ebene ist der Eintrag organischer Stoffe durch Flüsse in die Ozeane heute doppelt so hoch wie in vormenschlichen Zeiten, und der Stickstofffluss hat sich zusammen mit dem von Phosphor mehr als verdoppelt. Diese übermäßige Beladung mit Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor hat zu einer kulturellen Eutrophierung zahlreicher mariner Systeme geführt, darunter mehrere verschmutzte östliche US-Flussmündungen (z. B. Buchten von Chesapeake und Delaware ), der Golf von Mexiko in der Nähe des Mississippi und einige Flussmündungen Westeuropas (zB die Schelde von Belgien und den Niederlanden).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Ein großer Teil des Phosphors in Flüssen und Seen ist aus der Landwirtschaft geliefert, sowohl durch Bodenerosion und Düngemittel Abfluss. Stickstoff aus kommunalen Kläranlagen und der direkte Abfluss von Tierfutterplätzen sind vielerorts ernsthafte Probleme. Die Kontrolle der Umweltverschmutzung und verbesserte kommunale, industrielle und landwirtschaftliche Praktiken könnten viel dazu beitragen, die kulturelle Eutrophierung der Binnen- und Küstengewässer einzudämmen.