Fledermäuse, fliegende Lemuren und fliegende Eichhörnchen

Jamaikanische Fruchtfledermaus | Säugetier

Jamaikanische Fruchtfledermaus ( Artibeus jamaicensis ), auch mexikanische Fruchtfledermaus genannt , eine in Mittel- und Südamerika weit verbreitete Fledermaus mit einem fleischigen Nasenblatt, das einem dritten Ohr ähnelt, das an der Schnauze positioniert ist. Die jamaikanische Fruchtfledermaus hat graubraunes Fell und undeutliche, weißliche Gesichtsstreifen. Es hat keinen Schwanz und die Membran, die sich zwischen seinen Beinen erstreckt, ist klein und U-förmig. Seine Länge beträgt ca. 9 cm. Obwohl die jamaikanische Fruchtfledermaus im Vergleich zu anderen Fruchtfledermäusen der Neuen Welt eine der schwereren Arten ist, wiegt sie 40 bis 65 Gramm (1,4 bis 2,3 Unzen). Diese Fledermaus riecht nach parfümierter Seife.

Einige jamaikanische Fruchtfledermäuse fliegen zwischen ihrem Tagesquartier und ihren Futterstellen bis zu 10 bis 15 km pro Nacht. Um sich im Dunkeln zu orientieren, senden sie schwungvolle, hochfrequente Anrufe aus und analysieren die Echos, die von Hindernissen reflektiert werden ( siehe Echolokalisierung ). Die jamaikanische Fruchtfledermaus ernährt sich von einer Vielzahl von Früchten, darunter einheimische und kultivierte Pflanzen wie wilde Feigen, Cecropia, Guave, Papaya und Banane. Abhängig von der saisonalen Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln kann die Nahrung auch Nektar, Pollen, Blätter und selten einige Insekten enthalten. Berichten zufolge haben sie die Ernte von Kulturobst beschädigt.

Um fruchttragende Bäume zu finden, verfeinert die jamaikanische Fruchtfledermaus den spezifischen Duft reifer Früchte. Nachts können Dutzende und manchmal Hunderte von Fledermäusen einen einzelnen Baum besuchen. Die Fledermäuse umkreisen zuerst den Baum, nähern sich dann einer ausgewählten Frucht und nehmen sie im Flug oder bei einer kurzen Landung mit. Die Früchte werden dann mündlich zu einem nahe gelegenen, temporären Speisesaal transportiert. Die Fledermaus nimmt einen Bissen, kaut das Fruchtfleisch gründlich, drückt es mit der Zunge gegen den steifen Gaumen und schluckt den Saft. Das verbleibende trockene Pellet wird fallen gelassen. Samen von Früchten mit großen Samen werden am Futterplatz verworfen, während kleine Samen im Flug geschluckt und (ganz) ausgeschieden werden. Aufgrund seiner frugivoren Fütterungsgewohnheiten und der schnellen Verdauung (nur 15 bis 20 Minuten von der Einnahme bis zur Ausscheidung) spielt diese Fledermaus eine wichtige Rolle beiSamenverbreitung und Regeneration der Tropenwälder der Neuen Welt.

Die jamaikanische Fruchtfledermaus hält sich vorzugsweise in hohlen Bäumen, Höhlen oder Laub auf, wobei die Männchen Harems bilden und Rastplätze verteidigen. Andere Männchen können im nahe gelegenen Laub hängen. Frauen können sich unmittelbar nach der Geburt (postpartaler Östrus) vermehren, und nach der Befruchtung hängt die Tragzeit weitgehend von der saisonalen Verfügbarkeit von Früchten ab. Die Schwangerschaft kann von nur vier Wochen bis zu mehreren Monaten variieren. Die Geburten sind Einzelgeburten, werden jedoch innerhalb einer Population synchronisiert, was zu ein bis zwei Geburtsspitzen pro Jahr führt. Ihre Lebenserwartung in freier Wildbahn beträgt selten mehr als zwei oder drei Jahre. Obwohl Opossums ihnen nachjagen, geben die Fledermäuse bei ihrer Gefangennahme Notrufe ab und rufen so einen Hort anderer zu ihrer Verteidigung herbei.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die jamaikanische Fruchtfledermaus ist eine von ungefähr 14 Artibeus- Arten, die alle große Fruchtfledermäuse der Neuen Welt sind. Bis zu vier Artibeus- Arten können in einem bestimmten Gebietsschema nebeneinander existieren. Die Gattung Artibeus gehört zur Familie der Blattnasenfledermäuse der Neuen Welt.