Physiker

John Dalton | Biografie, Entdeckungen, Atommodell & Fakten

John Dalton (* 5. oder 6. September 1766 in Eaglesfield, Cumberland , England; * 27. Juli 1844 in Manchester), englischer Meteorologe und Chemiker, ein Pionier in der Entwicklung der modernen Atomtheorie .

Top Fragen

Wofür ist John Dalton am bekanntesten?

Warum war John Dalton so einflussreich?

Was waren John Daltons andere Beiträge zur Chemie?

Was waren John Daltons andere wissenschaftliche Beiträge jenseits der Chemie?

Frühes Leben und Ausbildung

Dalton wurde in eine Quäkerfamilie von Handwerkern geboren; sein Großvater Jonathan Dalton war Schuhmacher, und sein Vater Joseph war Weber. Joseph heiratete 1755 Deborah Greenup, die aus einer wohlhabenden örtlichen Quäkerfamilie stammte. Dalton war der jüngste ihrer drei Nachkommen, die bis ins Erwachsenenalter überlebten. Er besuchte John Fletchers Quäker- Gymnasium in Eaglesfield. Als John erst 12 Jahre alt war, übergab Fletcher die Schule Johns älterem Bruder Jonathan, der den jüngeren Dalton aufforderte, ihn beim Unterrichten zu unterstützen. Zwei Jahre später kauften die Brüder eine Schule in Kendal , wo sie ungefähr 60 Schüler unterrichteten, einige von ihnen Internatsschüler. Als Lehrer stützte sich Dalton auf die Erfahrungen zweier wichtiger Mentoren:Elihu Robinson, ein Quäker-Gentleman mit einigen Mitteln und wissenschaftlichem Geschmack in Eaglesfield, und John Gough, ein mathematischer und klassischer Gelehrter in Kendal. Von diesen Männern erwarb John die Grundlagen der Mathematik, des Griechischen und des Lateinischen. Robinson und Gough waren auch Amateur-Meteorologen im Lake District, und von ihnen erwarb Dalton praktische Kenntnisse in der Konstruktion und Verwendung meteorologischer Instrumente sowie Anweisungen zur Führung der täglichen Wetteraufzeichnungen . Dalton hatte für den Rest seines Lebens ein großes Interesse an meteorologischen Messungen.

Frühe wissenschaftliche Karriere

1793 zog Dalton nach Manchester , um an einer abweichenden Akademie, dem New College, Mathematik zu unterrichten. Er nahm die Korrekturabzüge seines ersten Buches mit, eine Sammlung von Aufsätzen zu meteorologischen Themen, die auf seinen eigenen Beobachtungen zusammen mit denen seiner Freunde John Gough und Peter Crosthwaite beruhten. Diese Arbeit,Meteorologische Beobachtungen und Aufsätze wurden 1793 veröffentlicht. Sie sorgten zunächst für wenig Aufsehen, enthielten jedoch originelle Ideen, die zusammen mit Daltons weiter entwickelten Artikeln den Übergang von markiertenMeteorologie von einem Thema der allgemeinen Folklore zu einem ernsthaften wissenschaftlichen Streben.

Dalton wurde im gebirgigen Lake District in England geboren und aufgewachsen und war gut positioniert, um verschiedene meteorologische Phänomene zu beobachten. Gegen die heutige Meinung vertrat er die Ansicht, dass die Atmosphäre eine physikalische Mischung aus etwa 80 Prozent Stickstoff und 20 Prozent Sauerstoff sei und keine spezifische Verbindung von Elementen. Er maß die Fähigkeit der Luft, Wasserdampf aufzunehmen, und die Variation ihres Partialdrucks mit der Temperatur. Er definiertePartialdruck im Sinne eines physikalischen Gesetzes, wonach jeder Bestandteil in einem Gasgemisch den gleichen Druck ausübte, den er hätte, wenn es das einzige vorhandene Gas gewesen wäre . Einer von Daltons Zeitgenossen, der britische WissenschaftlerJohn Frederic Daniell bezeichnete ihn später als "Vater der Meteorologie".

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Kurz nach seiner Ankunft in Manchester wurde Dalton zum Mitglied der Manchester Literary and Philosophical Society gewählt. Sein erster Beitrag zu dieser Gesellschaft war eine Beschreibung des Mangels, den er in seiner eigenen Vision und der seines Bruders entdeckt hatte. Dieses Papier war die erste Veröffentlichung amFarbenblindheit , die einige Zeit später als Daltonismus bekannt war.