Physiker

John Bardeen | Amerikanischer Physiker

John Bardeen (* 23. Mai 1908 in Madison , Wisconsin, USA ; * 30. Januar 1991 in Boston , Massachusetts), US-amerikanischer Physiker, der 1956 und 1972 den Nobelpreis für Physik erhielt 1956 Preis mit William B. Shockley und Walter H. Brattain für ihre gemeinsame Erfindung derTransistor . Mit Leon N. Cooper und John R. Schrieffer erhielt er 1972 den Preis für die Entwicklung der Theorie vonSupraleitung .

Kugellager.  Demontiertes Kugellager.  Rotationsreibung Automobilindustrie, Maschinenbau, Industrie, Maschinenteile, Metallindustrie, Kugel, Stahl, Rad
Britannica Quiz
Erfinder und Erfindungen
Unsere frühesten menschlichen Vorfahren haben das Rad erfunden, aber wer hat das Kugellager erfunden, das die Drehreibung verringert? Lassen Sie die Räder in Ihrem Kopf drehen, während Sie in diesem Quiz Ihr Wissen über Erfinder und ihre Erfindungen testen.

Bardeen erwarb einen Bachelor- und Master-Abschluss in Elektrotechnik an der University of Wisconsin (Madison) und promovierte 1936 in mathematischer Physik an der Princeton University . Von 1938 bis 1941 war er Mitarbeiter der University of Minnesota in Minneapolis. Während des Zweiten Weltkriegs war er Hauptphysiker am US Naval Ordnance Laboratory in Washington, DC .

Nach dem Krieg trat Bardeen (1945) den Bell Telephone Laboratories in Murray Hill, New Jersey, bei, wo er, Brattain und Shockley die elektronenleitenden Eigenschaften von Halbleitern untersuchten. Am 23. Dezember 1947 enthüllten sie den Transistor, der die elektronische Revolution einleitete. Der Transistor ersetzte die größere und sperrigere Vakuumröhre und lieferte die Technologie zur Miniaturisierung der elektronischen Schalter und anderer Komponenten, die beim Bau von Computern benötigt werden.

In den frühen 1950er Jahren nahm Bardeen seine in den 1930er Jahren begonnene Forschung zur Supraleitung wieder auf, und seine mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Untersuchungen lieferten eine theoretische Erklärung für das Verschwinden des elektrischen Widerstands in Materialien bei Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt . DasDie BCS-Theorie der Supraleitung (aus den Initialen von Bardeen, Cooper und Schrieffer) wurde erstmals 1957 weiterentwickelt und wurde zur Grundlage für alle späteren theoretischen Arbeiten zur Supraleitung. Bardeen war auch Autor einer Theorie, die bestimmte Eigenschaften von Halbleitern erklärte. Von 1951 bis 1975 war er Professor für Elektrotechnik und Physik an der Universität von Illinois , Urbana-Champaign.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute