Physiker

Jean Perrin | Französischer Physiker

Jean Perrin , vollständig Jean-Baptiste Perrin (* 30. September 1870 in Lille , Frankreich; * 17. April 1942 in New York , NY, USA), französischer Physiker, der in seinen Studien die Brownsche Bewegung winziger Teilchen untersuchte in Flüssigkeiten suspendiert, bestätigte Albert Einsteins Erklärung dieses Phänomens und bestätigte damit die atomare Natur der Materie. Für diese Leistung wurde er 1926 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

Perrin wurde an der École Normale Supérieure in Paris ausgebildet und wechselte 1898 an die Fakultät der Universität Paris, wo er Professor für physikalische Chemie wurde (1910–40). 1895 stellte er fest, dass Kathodenstrahlen negativ geladene Teilchen (Elektronen) sind. Sein Versuch, die Masse dieser Partikel zu bestimmen, wurde bald von JJ Thomson vorweggenommen.

Um 1908 begann Perrin zu studieren Brownsche Bewegung , die unregelmäßige Bewegung von Partikeln, die in einer Flüssigkeit suspendiert sind . Einsteins mathematische Analyse (1905) dieses Phänomens legte nahe, dass die Partikel von den zufällig bewegten Wassermolekülen um sie herum angerempelt wurden. Mit dem neu entwickeltenIm Ultramikroskop beobachtete Perrin sorgfältig die Art der Sedimentation dieser Partikel und lieferte eine experimentelle Bestätigung der Einsteinschen Gleichungen. Seine Beobachtungen ermöglichten es ihm auch, die Größe von Wassermolekülen und Atomen sowie deren Menge in einem bestimmten Wert abzuschätzen. Dies war das erste Mal, dass die Größe von Atomen und Molekülen anhand tatsächlicher visueller Beobachtungen zuverlässig berechnet werden konnte. Perrins Arbeit half dabei, Atome vom Status nützlicher hypothetischer Objekte zu beobachtbaren Entitäten zu erheben , deren Realität nicht länger geleugnet werden konnte.