Physiker

James Watson Cronin | Amerikanischer Physiker

James Watson Cronin , (* 29. September 1931 in Chicago , Illinois , US-starb August 25, 2016 St. Paul, Minnesota), amerikanischer Teilchenphysiker, corecipient mit Val Fitch von 1980 den Nobelpreis für Physik für ein Experiment , dass implizierte, dass eine Umkehrung der Zeitrichtung den Verlauf bestimmter Reaktionen subatomarer Teilchen nicht genau umkehren würde.

Cronin absolvierte 1951 die Southern Methodist University in Dallas , Texas und promovierte zum Dr. 1955 an der University of Chicago . Anschließend wechselte er zu den Mitarbeitern des Brookhaven National Laboratory in Upton, New York. Er unterrichtete (1958–71) an der Princeton University, bevor er an die University of Chicago wechselte. Dort trat er 1997 als emeritierter Professor in den Ruhestand. In den 1990er Jahren beteiligte sich Cronin am Pierre Auger-Projekt, das Anfang des 21. Jahrhunderts zum Bau eines Observatoriums in Argentinien führte, um kosmische Strahlung zu betrachten und zu untersuchen.

Cronin und sein Kollege Fitch spielten eine Rolle bei der Änderung der lang gehegten Vorstellung, dass die Gesetze der Symmetrie und der Erhaltung unantastbar sind. Eines dieser Gesetze, das Prinzip der Zeitinvarianz (mit T bezeichnet), besagt, dass Teilchenwechselwirkungen der Richtung der Zeit gleichgültig sein sollten. Diese Symmetrie und zwei andere, die der Ladungskonjugation (C) und der Paritätserhaltung (P), sollten einst alle Gesetze der Physik regeln . Aber im Jahr 1956 die Physiker Chen Ning Yang und Tsung-Dao Leeschlugen zu Recht vor, dass die Paritätserhaltung durch Partikelzerfälle mit schwachen Wechselwirkungen verletzt werden könnte. Die Physiker gaben die Ansicht auf, dass C, P und T für schwache Wechselwirkungen unabhängig voneinander zutreffen, retteten jedoch das Gesamtkonzept, indem sie vorschlugen, dass jede P-Verletzung durch eine gleiche C-Verletzung ausgeglichen werden muss, ein Konzept, das als CP-Symmetrie bekannt ist.

In einer Reihe von Experimenten, die 1964 in Brookhaven durchgeführt wurden, zeigten Cronin und Fitch, dass subatomare Teilchen, sogenannte K-Mesonen, in seltenen Fällen die CP-Symmetrie während ihres Zerfalls verletzen. ( Siehe CP-Verstoß .) Zusätzlich zum Nobelpreis erhielt Cronin 1999 die National Medal of Science.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute