Physiker

Sir Jagadish Chandra Bose | Indischer Pflanzenphysiologe und Physiker

Sir Jagadish Chandra Bose , Jagadish buchstabierte auch Jagadis (geboren am 30. November 1858 in Mymensingh , Bengalen, Indien (jetzt in Bangladesch) - gestorben am 23. November 1937 in Giridih , Bihar), einen indischen Pflanzenphysiologen und Physiker, dessen Erfindung hochempfindliche Instrumente waren Durch den Nachweis winziger Reaktionen lebender Organismen auf äußere Reize konnte er die Parallelität zwischen tierischen und pflanzlichen Geweben antizipieren, die von späteren Biophysikern festgestellt wurde. Boses Versuche auf den quasi-optischen Eigenschaften von sehr kurzen Radiowellen (1895) führten ihn Verbesserungen auf die machencoherer , eine frühe Form des Radiodetektor, der auf die Entwicklung von Solid-State beigetragen haben Physik .

Nach seinem Abschluss an der University of Cambridge (1884) war Bose Professor für Physik (1885–1915) am Presidency College in Kalkutta (heute Kolkata ), das er verließ, um die Bose-Forschung zu gründen und zu leiten (1917–37) Institut (jetzt Bose Institute) in Kalkutta. Um seine Forschung zu erleichtern , konstruierte er automatische Rekorder, die extrem leichte Bewegungen registrieren können. Diese Instrumente führten zu einigen bemerkenswerten Ergebnissen, wie zum Beispiel Boses Demonstration einer offensichtlichen Gefühlskraft in Pflanzen, beispielhaft dargestellt durch das Zittern verletzter Pflanzen. Zu seinen Büchern gehören Response in the Living and Non-Living (1902) und The Nervous Mechanism of Plants (1926).