Physiker

Jack Kilby | Amerikanischer Ingenieur

Jack Kilby , vollständig Jack St. Clair Kilby (* 8. November 1923 in Jefferson City , Missouri, USA; † 20. Juni 2005 in Dallas , Texas), US-amerikanischer Ingenieur und einer der Erfinder derintegrierte Schaltung , ein System miteinander verbundener Transistoren auf einem einzigen Mikrochip. Im Jahr 2000 erhielt Kilby zusammen mit Herbert Kroemer und Zhores Alferov den Nobelpreis für Physik.

Ausbildung und frühe Karriere

Kilby war der Sohn eines Elektrotechnikers und begann, wie viele Erfinder seiner Zeit, mit Amateurfunk in der Elektronik . Sein Interesse begann während seiner Schulzeit, als die Kansas Power Company in Great Bend , Kansas, deren Präsident sein Vater war, sich bei der Kommunikation auf Amateurfunker verlassen musste, nachdem ein Eissturm den normalen Dienst unterbrochen hatte. Nachdem Kilby während des Zweiten Weltkriegs als Elektroniker in der US-Armee gearbeitet hatte , schrieb er sich für das Elektrotechnikprogramm an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign (BSEE, 1947) ein.

Nach seinem Abschluss wechselte Kilby zur Centralab Division von Globe Union, Inc. in Milwaukee , Wisconsin, wo er mit dem Entwurf und der Entwicklung miniaturisierter elektronischer Schaltungen beauftragt wurde. Er fand auch Zeit, sein Studium an der Universität von Wisconsin , Milwaukee Extension Division (MSEE, 1950) fortzusetzen . 1952 schickte Centralab Kilby zum Hauptsitz der Bell Laboratories in Murray Hill, New Jersey , um mehr über dieTransistor , der 1947 in Bell erfunden worden war und dessen Herstellung Centralab erworben hatte. Zurück in Centralab begann Kilby mit der Arbeit an Transistoren auf Germaniumbasis für Hörgeräte. Er erkannte jedoch bald, dass er die Ressourcen eines größeren Unternehmens benötigte, um das Ziel der Miniaturisierung von Schaltkreisen zu verfolgen, und wechselte 1958 zu einem anderen Bell-Lizenznehmer.Texas Instruments Incorporated aus Dallas, Texas.

Karriere bei Texas Instruments

Kurz nach seiner Ankunft bei Texas Instruments (TI) hatte Kilby seine epochale „monolithische Idee“. Kilby erkannte, dass anstelle der Verbindung separater Komponenten eine gesamte elektronische Baugruppe als eine Einheit aus einem halbleitenden Material hergestellt werden kann, indem sie mit verschiedenen Verunreinigungen überlagert wird, um einzelne elektronische Komponenten wie Widerstände, Kondensatoren und Transistoren zu replizieren. Bald ließ Kilby einen funktionierenden Prototyp in Briefmarkengröße aus Germanium herstellen , und im Februar 1959 reichte TI eine Patentanmeldung für diese „miniaturisierte elektronische Schaltung“ ein - die weltweit erste integrierte Schaltung . Vier Monate späterRobert Noyce von der Fairchild Semiconductor Corporation reichte eine Patentanmeldung für im Wesentlichen dieselbe Vorrichtung ein, die jedoch auf einem anderen Herstellungsverfahren beruhte . Zehn Jahre später, lange nachdem ihre jeweiligen Unternehmen über lizenzierte Technologien verfügten, gaben die Gerichte Kilby Anerkennung für die Idee des integrierten Schaltkreises, erteilten Noyce jedoch das Patent für seinen planaren Herstellungsprozess, ein Verfahren zum Verdampfen von Leitungen aus leitendem Metall (den „Drähten“) ”) Direkt auf einen Siliziumchip .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Obwohl die ursprüngliche integrierte Schaltung (IC) Kilbys wichtigste Erfindung war, wurde ihm nur eines von mehr als 50 Patenten erteilt. Viele dieser Patente betrafen Verbesserungen im IC-Design und in der Herstellung, einschließlich derjenigen für den ersten experimentellen Computer mit IC-Antrieb, den TI 1961 für die US-Luftwaffe baute, und für die ICs, die TI 1962 für den Einsatz in der Luftwaffe entwarf und an diese lieferte das ballistische Raketenleitsystem von Minuteman . 1965 erfand Kilby den thermischen Drucker auf Halbleiterbasis. 1967 entwarf er die erste IC-basierte ElektronikRechner , derPocketronic, der sich und TI das Grundpatent einbringt, das allen am Herzen liegt Taschenrechner. Die Pocketronic benötigte Dutzende von ICs, was die Herstellung für Verbraucher zu kompliziert und teuer machte, aber bis 1972 hatte TI die Anzahl der erforderlichen ICs auf eins reduziert. Die Einführung des TI Datamath-Taschenrechners in diesem Jahr markierte den Beginn der Integration des IC in die Struktur des Alltags. Bis 1976 hatte der Taschenrechner den Rechenschieber zu einem Museumsstück gemacht.

Ehrungen und Auszeichnungen

Kilby begann 1970 eine Beurlaubung von TI, um unabhängige Forschung zu betreiben, insbesondere im Bereich der Solarenergieerzeugung, obwohl er in Teilzeit als Halbleiterberater tätig war. Er war auch (1978–84) Professor für Elektrotechnik an der Texas A & M University in der College Station . Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehörte, dass Kilby 1969 die National Medal of Science, 1989 die Charles Stark Draper Medal und 1990 die National Medal of Technology erhielt. 1997 widmete TI sein neues Forschungs- und Entwicklungsgebäude in Dallas, dem Kilby Center. Die Königlich Schwedische Akademie der WissenschaftenKilby erhielt die Hälfte des Nobelpreises für Physik 2000 für seine Arbeit als angewandter Physiker.