Physiker

Emory Leon Chaffee | Amerikanischer Physiker

Emory Leon Chaffee (* 15. April 1885 in Somerville , Massachusetts, USA; † 8. März 1975 in Waltham , Massachusetts), US-amerikanischer Physiker, bekannt für seine Arbeiten zu thermionischen Vakuumröhren (Elektronenröhren).

Chaffee erhielt den Ph.D. 1911 an der Harvard University . Seine Dissertation begründete dieChaffee Gap “- eine Methode zur Erzeugung kontinuierlicher Schwingungen für Fernsprechübertragungen. Er unterrichtete in Harvard (1911–53) und trat 1940 die Nachfolge von GW Pierce als Direktor des Cruft Laboratory an. Er war außerdem Co-Direktor des Lyman Laboratory of Physics (1947–53) und Direktor der Laboratories of Engineering, Science and Applied Physics (1948–53).

Chaffees Forschung konzentrierte sich auf elektrische Schwingungen, Vakuumröhren und Optiken und er sicherte sich eine Reihe von Patenten für Funkgeräte. Während des Zweiten Weltkriegs leitete er Forschungen, die zu Verbesserungen des Radars führten. Er arbeitete auch früh an der Wetterkontrolle und setzte 1924 Flugzeuge ein, um Wolken mit elektrisch geladenen Sandkörnern aufzubrechen.