Materie & Energie

Geothermie - Umweltauswirkungen und wirtschaftliche Kosten

Umweltauswirkungen und wirtschaftliche Kosten

Die Umweltauswirkungen der geothermischen Entwicklung und Stromerzeugung sind die Änderungen in der Landnutzung im Zusammenhang mit der Exploration und Anlagenbau, Lärm und Sichtverschmutzung, das Einleiten von Wasser und Gas, die Produktion von üblen Gerüchen und Bodensenkungen . Die meisten dieser Effekte können jedoch mit der aktuellen Technologie gemindert werden, sodass geothermische Nutzungen nur minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben . Zum Beispiel Klamath Falls , Oregon verfügt über ca. 600 geothermische Brunnen für die Raumheizung von Wohngebäuden. Die Stadt hat auch in ein Fernwärmesystem und ein Schneeschmelzsystem in der Innenstadt investiert und versorgt lokale Unternehmen mit Wärme. Doch keines der Systeme zu liefern und liefert geothermische verwendeten Energie ist in der Stadt.

Darüber hinaus haben Treibhausgase nur sehr geringe Auswirkungen auf die Umwelt, da sie flache geothermische Ressourcen in einem Umkreis von 100 Metern um die Oberfläche nutzen. Treibhausgase verursachen nur geringe Temperaturänderungen im Grundwasseroder Felsen und Erde im Boden. In Systemen mit geschlossenem Regelkreis wird die Bodentemperatur um die vertikalen Bohrlöcher leicht erhöht oder verringert. Die Richtung der Temperaturänderung hängt davon ab, ob das System von Heizen (was in kälteren Regionen der Fall wäre) oder Kühlen (was in wärmeren Regionen der Fall wäre) dominiert wird. Bei ausgeglichenen Heiz- und Kühllasten bleiben die Bodentemperaturen stabil. Ebenso würden Systeme mit offenem Kreislauf, die Grundwasser oder Seewasser verwenden, nur sehr geringe Auswirkungen auf die Temperatur haben, insbesondere in Regionen, die durch hohe Grundwasserflüsse gekennzeichnet sind.

Wenn man die Vorteile der Geothermie mit anderen erneuerbaren Energiequellen vergleicht , besteht der Hauptvorteil der Geothermie darin, dass ihre Grundlast 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche verfügbar ist, während Sonne und Wind nur etwa ein Drittel der Zeit zur Verfügung stehen. Darüber hinaus variieren die Kosten für Geothermie zwischen 5 und 10 Cent pro Kilowattstunde, was mit anderen Energiequellen wie Kohle konkurrieren kann . Der Hauptnachteil der Entwicklung der Geothermie sind die hohen Anfangsinvestitionskosten für den Bau der Anlagen und der Infrastrukturund das hohe Risiko, die Ressourcen zu beweisen. (Geothermische Ressourcen in Gesteinen mit geringer Permeabilität werden häufig gefunden, und Explorationsaktivitäten bohren häufig „trockene“ Löcher, dh Löcher, die Dampf in Mengen erzeugen, die zu gering sind, um wirtschaftlich genutzt zu werden.) Sobald die Ressource nachgewiesen ist, sind jedoch die jährlichen Kosten Der Kraftstoffverbrauch (dh heißes Wasser und Dampf) ist niedrig und eskaliert der Preis nicht.