Materie & Energie

Elektronenstreuung | Physik

Elektronenstreuung , Ablenkung des Elektronenwegs beim Durchgang durch einen Festkörper (typischerweise ein Metall , einen Halbleiter oder einen Isolator ). Ablenkungen oder Kollisionen werden durch elektrostatische Kräfte verursacht, die zwischen den negativ geladenen Elektronen und Atomen im Festkörper wirken ( siehe Quantenelektrodynamik ). Diese Kräfte verringern die Geschwindigkeit der Elektronen und begrenzen dadurch die Leistung elektronischer Geräte, die auf Transistoren und integrierten Schaltkreisen basieren . Die Ablenkung eines Elektronenstrahls durch ein Ziel wird auch als Elektronenstreuung bezeichnet und wurde verwendet, um die Größe und Ladung zu untersuchenVerteilung der Atomkerne. In den frühen 1970er Jahren trug die Elektronenstreuung dazu bei, zu bestätigen, dass Protonen und Neutronen aus noch elementareren subatomaren Teilchen bestehen, die als Quarks bekannt sind . Siehe auch Querschnitt und Elektronenbeugung .