Blühende Plfanzen

Ericales | Pflanzenbestellung

Ericales , Rhododendron- Ordnung der Blütenpflanzen mit 25 Familien, 346 Gattungen und mehr als 11.000 Arten.

Die Beziehungen der Ordnung sind unklar. Es gehört zu keiner der beiden Haupt-Asteridengruppen (Asteriden I oder Asteriden II), aber bei Cornales ist es grundlegend für die Kern-Asteriden-Gruppe von Blütenpflanzen im botanischen Klassifizierungssystem der Angiospermen-Phylogenie-Gruppe II (APG II) . Die darin enthaltenen Familien wurden zuvor in mehrere andere Ordnungen aufgenommen, einschließlich Theales. Die Umschreibung der Ordnung und ihre Platzierung in den Asteriden sind etwas überraschend, obwohl beide durch morphologische und molekulare Daten gut gestützt werden.

Morphologisch ist die Reihenfolge für die Asteriden eher verallgemeinert und nicht spezialisiert. Die meisten Mitglieder haben zumindest schwach verwachsene Blütenblätter und radialsymmetrischBlüten , ein überlegener 3- oder 5-lokularer Eierstock und 5 oder 10 (manchmal mehr) Staubblätter, die oft frei von den Blütenblättern getragen werden. Die Frucht ist meistens eine Kapsel und die Samenschale ist normalerweise dünn. Iridoide, charakteristische Chemikalien, die möglicherweise zum Schutz der Pflanze vor Pflanzenfressern beitragen, sind in der Ordnung verstreut.

Molekulare Studien legen nahe, dass es in Ericales acht Familiengruppen sowie eine isolierte Familie ( Theaceae ) gibt. Die Ericaceae-Gruppe enthält Ericaceae, Clethraceae und Cyrillaceae. Die Balsaminaceae-Gruppe enthält Balsaminaceae, Marcgraviaceae und Tetrameristaceae (einschließlich Pelliciera ). Die Polemoniaceae- Gruppe enthält Polemoniaceae und Fouquieriaceae . Die Pentaphylacaceae- Gruppe enthält Pentaphylacaceae (einschließlich Ternstroemiaceae) und Sladeniaceae. Die Styracaceae-Gruppe enthält Symplocaceae und Diapensiaceae. Die Lecythidiaceae-Gruppe umfasst nur Lecythidaceae. Die PrimulaceaeGruppe enthält Primulaceae, Theophrastaceae, Myrsinaceae, Maesaceae, Sapotaceae und Ebenaceae. Die Sarraceniaceae- Gruppe enthält Sarraceniaceae, Actinidiaceae und Roridulaceae. Diese Gruppierungen und ihre Mitgliederfamilien werden in diesem Artikel beschrieben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Ericaceae Gruppe

Die Ericaceae-Gruppe umfasst Ericaceae, Clethraceae und Cyrillaceae, die sich durch einen hohlen Stil sowie durch Merkmale des Endosperms oder der Samenreserve und der Stammanatomie auszeichnen .

Ericaceae

Ericaceae oder die Heidefamilie ist die größte Familie in Ericales und enthält mehr als ein Drittel ihrer Gattungen (128) und Arten (etwa 4.000). Viele neue Arten werden noch entdeckt. Familienmitglieder kommen hauptsächlich in tropischen montanen, mediterranen und gemäßigten bis arktischen Klimazonen vor. Zu den Hauptgattungen gehört Rhododendron (etwa 850 Arten, einschließlichAzalee , Ledum , Menziesia und Tsusiophyllum ), Erica (fast 800 Arten, einschließlich Philippia und anderer kleiner Gattungen), Vaccinium (etwa 400 Arten), Gaultheria (235 Arten, einschließlich Pernettya ), Leucopogon (etwa 230 Arten) und Cavendishia ( 155 Arten).

Bei Ericaceae sind die Blütenblätter normalerweise verwachsen, und die Krone ist oft urnenförmig oder röhrenförmig; Die 10 Staubblätter setzen ihren Pollen oft durch Poren oder kurze Schlitze frei und haben manchmal Anhänge an den Staubbeuteln oder den Spitzen der Filamente. Der Pollen ist oft in Gruppen von vier Körnern oder Tetraden. Der Eierstock ist normalerweise in fünf Teile unterteilt.

Ericaceae bevorzugen saure Lebensräume, gut beleuchtete Bedingungen und ein gemäßigtes Klima. Der größte Teil der Familie lebt in enger Verbindung mit Pilzen , die in den Wurzeln leben. Die Pilzhyphen dringen jedoch nicht in die Zellen ein. Tatsächlich erleichtern die Pilze die Aufnahme von Nährstoffen durch die Pflanzen, insbesondere von Stickstoff, einem Element, das in den von der Familie bevorzugten sauren Lebensräumen häufig Mangelware ist. Das Gesamtergebnis ist, dass Ericaceae, obwohl eine große Familie, eine ziemlich ausgeprägte Ökologie haben. Einige Arten, wie zMonotropa ( indische Pfeife ) haben kein Chlorophyll und sind hinsichtlich ihrer Nährstoffe vollständig auf ihre Pilze angewiesen. Diese Pilze sind auch mit Bäumen verbunden, und Nährstoffe wandern über die Pilze von den Bäumen zur ericaceous Pflanze. Verschiedene Pilzarten sind mit verschiedenen achlorophyllischen Ericaceae assoziiert, eine viel engere Assoziation als anderswo in der Familie.

Viele Ericaceae haben xeromorphe Blätter, die sich offenbar unter Bedingungen begrenzter Wasser- (oder Nährstoff-) Verfügbarkeit lebenslang entwickelt haben. Insbesondere Erica hat Blätter, die klein und schmal sind, mit einem Kanal auf der Unterseite, während andere Gattungen Blätter haben, die dick und hart sind, mit eng paralleler Venation. Beide Gruppen sind im mediterranen Klima reichlich vorhanden, und viele Arten haben stärkehaltige Knollen oder Noppen und sprießen nach einem Brand wieder. Viele der mit Vaccinium verwandten Gattungen sind Lianen oder Epiphyten (wachsen auf anderen Pflanzen) in den montanen Tropen. Ihre Blätter sind oft dick und die Basis des Stiels kann sehr geschwollen sein.

Ericaceae haben oft große und auffällige Blüten, und es wurde eine Vielzahl von Beziehungen zu Bestäubern nachgewiesen. Rhododendron und einige seiner Verwandten haben Viscinfäden, sehr feine Strukturen, die die Pollentetraden in Klumpen zusammenhalten. Große Insekten und in den Tropen Vögel und vielleicht Fledermäuse sind die Hauptbestäuber, indem sie Fadenstränge verschieben, in denen sich die Pollentetraden verfangen. Erica und seine Verwandten haben kleinere Blüten, aber trotzdem Vögel und eine Vielzahl von Insekten (einschließlich Fliegen in Südafrika)Bestäuber ; Einige Arten von Erica werden vom Wind bestäubt, ebenso Empetrum (Krähenbeere) und seine Verwandten. Viele der großblumigen Vaccinium- Verwandten werden von Vögeln bestäubt. Weniger häufige Formen der Bestäubung sind die Summenbestäubung (Bienen entfernen Pollen durch Abhören), wie bei einigen Arten vonVaccinium , einschließlich Vaccinium oxycoccus ( Cranberry ). Die meisten Arten vonKalmia hat die Staubbeutel unter Spannung gehalten und wird erst freigesetzt, wenn der Bestäuber landet, daher ist die Bestäubung hier explosiv.

Ericaceae mit Kapselfrüchten haben windverteilte Samen, und Flügel oder Schwänze verschiedener Art auf dem Samen können diesen Prozess unterstützen. Fleischig-fruchtige Ericaceae werden hauptsächlich von Vögeln, manchmal von Säugetieren, verbreitet, wobei die harten Samen vom Tier ausgeschieden werden. Die meisten Arten von Gaultheria kombinieren die beiden Ausbreitungsmethoden und haben eine trockene Kapselfrucht, die von saftigen und hell gefärbten Kelchblättern umgeben ist. Einige Vaccinium- Verwandte haben Samen mit einer schleimigen Hülle, und sie können eher wie Misteln verteilt sein . Diese Arten haben auch grüne Embryonen und sind entweder epiphytisch oder epilithisch (wachsen auf Felsen).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es bei Ericaceae vielleicht vier Linien ökologischer Spezialisierung gibt, die sich in bemerkenswertem Maße gegenseitig ausschließen . Etwa 1.300 Arten haben xeromorphe Blätter; etwa 1.500 Arten haben fleischige Früchte; etwa 900 Arten haben Pollen mit Viscinfäden; und ungefähr 400 Arten sind entweder epiphytisch oder epilithisch.

Ericaceae werden im Gartenbau, insbesondere in gemäßigten Regionen, wegen ihrer auffälligen Blüten sehr geschätzt. Insbesondere eine Reihe von Vaccinium- Arten werden jedoch wegen ihrer Früchte angebaut . Einige (z. B. Rhododendron ponticum ) sind lokal ernsthaft invasiv.

Clethraceae

Clethraceae enthält zwei Gattungen. Clethra mit 75 Arten wächst von Ostasien nach Malesia im Südosten der Vereinigten Staaten und von Mexiko nach Süden entlang der Anden. Auf der Atlantikinsel Madeira wächst eine einzige Art. Alle sind holzige Laub- bis immergrüne Pflanzen mit spiralförmigen, oft gezahnten Blättern, die dazu neigen, sich an den Enden der Zweige zu sammeln. Sie haben razemose Blütenstände an den Enden der Zweige und eher kleine Blüten. Diese Blüten haben nur basal verschmolzene (oder freie) Kelchblätter und Blütenblätter und 10 spät invertierende Staubblätter mit markanten pfeilförmigen Staubbeuteln, die sich durch Poren öffnen. Die Frucht hat drei Fächer. Purdiea umfasst etwa 12 Arten, die in der Karibik und in Mittelamerika heimisch sindund Nordsüdamerika . Die Blüten sind erheblich größer und auffälliger als die von Clethra .

Cyrillaceae

Cyrillaceae ist eine kleine Familie von zwei Gattungen von Bäumen oder Sträuchern, die in der Karibik wachsen, vom Südosten der Vereinigten Staaten bis nach Nordsüdamerika und Westindien . Cyrillaceae haben spiralförmig angeordnete, zahnlose Blätter mit kurzen Blattstielen, langrassigen Blütenständen und eher kleinen Blüten. Die Blüten scheinen getrennte Blütenblätter zu haben; die Staubbeutel sind pfeilförmig; das Stigma ist oft dreilappig; und die Frucht hat drei Fächer. Die Anzahl der Arten in Cyrilla ist umstritten, wobei einige Botaniker eine einzige weit verbreitete und variable C. racemiflora und andere bis zu 10 oder 12 verschiedene Arten erkennen.