Mathematik

James H. Wilkinson | Englischer Mathematiker

James H. Wilkinson (* 27. September 1919 in Strood, Kent , England; * 5. Oktober 1986 in Teddington , Middlesex), englischer Mathematiker und Gewinner des AM Turing Award 1970 , der höchsten Auszeichnung in der Informatik . Wilkinson gilt als einer der größten Pioniere der numerischen Analyse , insbesondere der numerischen linearen Algebra .

Computerchip.  Computer.  Hand hält Computerchip.  Central Processing Unit (CPU).  Geschichte und Gesellschaft, Wissenschaft und Technologie, Mikrochip, Mikroprozessor-Motherboard-Computer-Leiterplatte
Britannica Quiz
Computer- und Technologie-Quiz
Computer hosten Websites, die aus HTML bestehen, und senden Textnachrichten so einfach wie ... LOL. Hacken Sie in dieses Quiz ein und lassen Sie sich von einer Technologie Ihre Punktzahl abrechnen und den Inhalt offenlegen.

Im Alter von 16 Jahren erhielt Wilkinson ein Mathematikstipendium an der Universität von Cambridge , wo er im Mathematiklehrplan Ehrungen erhielt. Bevor er als Doktorand weitermachen konnte, griff der Zweite Weltkrieg ein und 1940 trat Wilkinson in das Mathematiklabor in Cambridge ein, wo er als Rüstungsforscher für das britische Militär arbeitete - insbesondere für die Abteilung für Theoretische Rüstung des Ministeriums des Angebots. 1943 wechselte Wilkinson nach Fort Halstead, wo er seine Arbeit in der Ballistik fortsetzte, insbesondere um ungefähre Lösungen für partielle Differentialgleichungen und Gleichungssysteme zu findenunter Verwendung von Techniken aus der numerischen Analyse. 1945 heiratete Wilkinson eine Mitarbeiterin, Heather Nora Ware, und ihre Vereinigung brachte einen Sohn und eine Tochter hervor.

Nach dem Krieg trat Wilkinson dauerhaft in das National Physical Laboratory in Teddington ein, wo er zunächst teilweise unter der losen Leitung des Computerpioniers arbeitete Alan M. Turing . Wilkinson verbrachte einen Teil seiner Zeit damit, die Rüstungsforschung fortzusetzen, und einen Teil seiner Zeit damit, Pilot ACE (mit vielen Mitarbeitern) zu entwerfen und zu bauen.Automatic Computing Engine ) nach Turings Grundidee. Der Pilot ACE wurde 1950 in Betrieb genommen, zwei Jahre nachdem Turing das Projekt verlassen hatte.

Wilkinson arbeitete nicht nur an den Pilot-ACE-, DEUCE- und ACE-Computern in Originalgröße, sondern war auch ein Hauptforscher für Probleme im Zusammenhang mit Überschallströmungen und schrieb viele weit verbreitete Softwareprogramme, hauptsächlich in der Computersprache Fortran , um numerische Lösungen für diese zu finden Probleme.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Während des Krieges und seiner unmittelbaren Folgen konnte Wilkinson aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlichen. Ab Ende der 1950er Jahre veröffentlichte Wilkinson mehr als 100 Artikel und zwei klassische Bücher, Rundungsfehler in algebraischen Prozessen (1963) und Algebraisches Eigenwertproblem (1965). 1969 wurde Wilkinson als erster numerischer Analytiker in die Gemeinschaft der Royal Society gewählt . Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen eine John-von-Neumann- Medaille (1970) und ein Chauvenet-Preis (1987). 1979 wurde der James H. Wilkinson-Preis für numerische Analyse und wissenschaftliches Rechnen von der Gesellschaft für industrielle und angewandte Mathematik (SIAM) ins Leben gerufen.