Geowissenschaftler

Johan Herman Lie Vogt | Norwegischer Geologe

Johan Herman Lie Vogt (* 14. Oktober 1858 in Tvedestrand, Norwegen; * 3. Januar 1932 in Trondheim), norwegischer Geologe und Petrologe, der Pionierarbeit in der Anwendung physikalisch-chemischer Methoden bei der Untersuchung der Herkunft vonmagmatische Gesteine und Erze.

Erdquerschnitt mit Kern, Mantel und Kruste
Britannica Quiz
Das Solid Earth Quiz
Der Begriff Geologie bezieht sich laut Britannica auf die Untersuchungsgebiete der festen Erde . Wie solide ist Ihr Wissen über alle geologischen Dinge? Testen Sie Ihr Wissen, indem Sie an diesem Quiz teilnehmen.

Vogt wurde 1886 zum Professor für Metallurgie an der Universität von Christiania ernannt. Seine erste wichtige Arbeit, Studier over Slagger (1884; "Studies on Slags") begann eine Reihe von Studien über geschmolzeneSchlacken , in denen er die Kristallisation von Ofenschlacken untersuchte und auf die große Ähnlichkeit in mineralischer Zusammensetzung und Textur zwischen Schlacken und bestimmten magmatischen Gesteinen hinwies . Seine Hauptarbeit über Schlacken, Die Silikatschmelzlösungen , erschien 1903–04. Vogts Studien dienten als Ausgangspunkt für die Anwendung der bekannten Lösungsgesetze auf die Kristallisation magmatischer Gesteinsmagmen, und seine Pionierarbeit trug viel dazu bei, die anschließende quantitative Forschung anzuregen. 1912 übernahm er den Lehrstuhl für Mineralogie an der Technischen Hochschule in Trondheim und ging 16 Jahre später in den Ruhestand.