Geowissenschaftler

Johan Gottlieb Gahn | Schwedischer Mineralogist

Johan Gottlieb Gahn (* 19. August 1745 in Voxna bei Söderhamn, Schweden; * 8. Dezember 1818 in Stockholm), schwedischer Mineralogist und Kristallograph, der 1774 Mangan entdeckte Tatsache, dass er wenig veröffentlichte. Er speicherte die Notizen, Papiere und Briefe seines Freundes Carl Wilhelm Scheele , der Chlor entdeckte, aber nicht sein eigenes. Seine Aufsätze über das Gleichgewicht und die Verwendung des Blasrohrs in der Analyse wurden von Jöns Jacob Berzelius aus Schweden aufgezeichnet . Gahn war Assistent von Torbern Bergman, Pionier der analytischen Chemie und Physik an der Universität von Uppsala. Mit Scheele entdeckte Gahn Phosphorsäure in Knochen und bereitete sie vorPhosphor aus Knochen. Er verbesserte die Kupferschmelzprozesse, studierte technische Anwendungen von Mineralien und eröffnete neue Industriezweige. Gahnit (Zinkspinell) ist nach ihm benannt. 1784 wurde er zum Gutachter der Bergbauschule in Stockholm ernannt .