Geowissenschaften

Klima - Jetstreams

Jetstreams

Die höherrangige Windströmung oben beschrieben häufig in relativ schmale Bänder konzentrieren genannte Strahlströme oder Düsen. Die Jets, deren Windgeschwindigkeit normalerweise mehr als 30 Meter pro Sekunde (ungefähr 70 Meilen pro Stunde) beträgt, aber bis zu 107 Meter pro Sekunde (ungefähr 240 Meilen pro Stunde) betragen kann, steuern Wellen der oberen Ebene. Jetstreams sind für den Flugverkehr von großer Bedeutung, da sie die Bodengeschwindigkeit, die Geschwindigkeit relativ zum Boden, von Flugzeugen beeinflussen. Da eine starke Strömung in der oberen Ebene normalerweise mit einer starken vertikalen Windscherung verbunden ist , werden Strahlströme in mittleren Breiten von einer starken horizontalen Temperatur begleitetGradienten gemäß der thermischen Windbeziehung (3). Einige Regionen mit hoher vertikaler Windscherung sind durch Luftturbulenzen (CAT) gekennzeichnet. Jetstreams, deren Ausdehnung relativ isoliert ist, werden als Jetstreifen bezeichnet. Gut definierte Zirkulationsmuster von aufsteigender und sinkender Luft finden sich normalerweise nur stromaufwärts bzw. stromabwärts von Jet-Streifen (die nicht zu gekrümmt sind). Die ansteigende Bewegung befindet sich links und rechts direkt stromabwärts bzw. stromaufwärts, und die sinkende Bewegung befindet sich rechts und links direkt stromabwärts bzw. stromaufwärts. Jets sind in der Nähe der am stärkstenTropopause, in der sich der horizontale Temperaturgradient umkehrt.

Das Der polare Frontstrahl bewegt sich in mittleren Breiten im Allgemeinen in westlicher Richtung, und seine vertikale Windscherung, die sich unter seinem Kern erstreckt, ist mit horizontalen Temperaturgradienten verbunden, die sich bis zur Oberfläche erstrecken. Infolgedessen manifestiert sich dieser Strahl als Front, die die Trennung zwischen kälterer Luft über einer tiefen Schicht und wärmerer Luft über einer tiefen Schicht markiert. Der polare Frontstrahlkann baroklin instabil sein und in Wellen zerfallen. Der subtropische Strahl befindet sich in niedrigeren Breiten und in etwas höheren Lagen, da die Höhe der Tropopause in niedrigeren Breiten zunimmt. Die damit verbundenen horizontalen Temperaturgradienten des subtropischen Strahls erstrecken sich nicht zur Oberfläche, so dass eine Oberflächenfront nicht erkennbar ist. In den Tropen findet man manchmal einen östlichen Jet in den oberen Ebenen, insbesondere wenn sich eine Landmasse polwärts eines Ozeans befindet , sodass die Temperatur mit dem Breitengrad steigt. Der polare Frontstrahl und der subtropische Strahl spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der allgemeinen Zirkulation der Erde . Sie unterscheiden sich in jeder Hemisphäre geringfügig aufgrund der unterschiedlichen Verteilung von Landmassen und Ozeanen.