Geowissenschaften

Etesischer Wind | Klimatologie

Etesischer Wind , bemerkenswert stetige Abwanderung der unteren Atmosphäre nach Süden über das östliche Mittelmeer und angrenzende Gebiete im Sommer. Von etwa Mitte Mai bis Mitte September dominiert es im Allgemeinen die Adria, das Ionische Meer, die Ägäis und die angrenzenden Länder.

Der Name (aus dem griechischen etos, "Jahr") weist auf die regelmäßige Wiederholung des Windes hin . Der Wind ist für menschliche Aktivitäten von solcher Bedeutung, dass die alten Griechen ihren erwarteten Beginn auf den Marktplätzen ankündigten. Ein extremes Beispiel für seine Beständigkeit ist Kairo, wo 98 Prozent der Zeit Juli-Winde aus Nordwesten, Norden oder Nordosten wehen.

Der ätesische Wind, der am frühen Nachmittag seine maximale Intensität erreicht und nachts aufhören kann, ist Teil des allgemeinen Luftzuflusses in Richtung eines Niederdruckgebiets, das im Sommer normalerweise über Nordwestindien zentriert ist. Der Wind ist eigentlich ein trockener Monsunwind, da er schmerzlos ist und nicht von einer hohen relativen Luftfeuchtigkeit begleitet wird . Es wird im Winter nicht durch eine stetige Abweichung aus der Gegenrichtung ersetzt, und daher wird der Begriff Monsun im Allgemeinen nicht verwendet, um diesen Wind zu beschreiben.

Ähnliche Windregime und Klimazonen, die als etesisches Klima bezeichnet werden und durch trockene Sommer und regnerische Winter gekennzeichnet sind, gibt es in Kalifornien, Chile, Südafrika und im Südwesten Australiens.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute