Geowissenschaften

Äquatorialfront | Meteorologie

Äquatorialfront , auch Intertropische Front genannt , Zone in der Nähe des Äquators, in der sich die Passatwinde der beiden Hemisphären treffen. Die Bezeichnung (um 1933) dieser Zone als Front wurde durch die große Ähnlichkeit von Wind und Wetter inspiriertMuster zu denen entlang Fronten in mittleren Breiten gefunden. Typischerweise wird der Durchgang einer Front von langen Linien von Cumulonimbuswolken, einer schnellen Windverschiebung und einem starken Temperaturabfall begleitet, was vermutlich den Übergang von den wärmeren Passatwinden der Sommerhalbkugel zu den kühleren Passatwinden der Winterhalbkugel darstellt . Die meisten modernen tropischen Meteorologen lehnen das Konzept der Äquatorfronten ab und stellen fest, dass sich ihr Verhalten stark von dem der Fronten in mittleren Breiten unterscheidet. Der Name Äquatorial-Trog-Störung wird bevorzugt. Die beobachtete Abkühlung, die fast ausschließlich in der gestörten Zone auftritt, wird eher auf die Verdunstung des fallenden Regens und das Fehlen direkter Sonneneinstrahlung als auf den Ersatz einer Luftmasse durch eine andere zurückgeführt.