Fossilien & Geologische Zeit

Ardipithecus - Evolutionäre Beziehungen

Evolutionäre Beziehungen

Ursprünge von Ardipithecus

Die frühesten Fossilien der Hominiden stammen aus drei afrikanischen Gebieten. Ar. Kadabba kommt aus Äthiopien; es ist die frühere Chronospezies von Ar. Ramidus . Orrorin tugenensis stammt aus Kenia und Sahelanthropus tchadensis aus der Sahelzone des Tschad. Alle diese Fossilien sind auf das Intervall zwischen 5 und 7 Millionen Jahren datiert.

Leider sind diese Überreste sehr fragmentarisch, und mit Ausnahme von Kiefern und Zähnen gibt es kaum Überlappungen bei der Darstellung von Körperteilen zwischen den Stellen. Obwohl sie weit voneinander entfernt gefunden wurden, waren sich alle drei in Größe und Form ihrer bekannten Körperteile sehr ähnlich. Darüber hinaus hatten alle drei die gleiche grundlegende Skelettstruktur wie die Aramis- Hominiden, die sich nur in kleinen Details des Gebisses unterschieden. Da Ardipithecus die erste genannte Gattung war , werden die tschadischen und kenianischen Fossilien wahrscheinlich darin subsumiert. Weitere Fossilien nötig sind , um zu bestimmen , ob die Fossilien aus allen drei Ländern tatsächlich auf die gleiche gehörte Spezies Linie.

Wenn alle diese fossilen Skelette der Epoche des Miozäns zusammen betrachtet werden, entstehen Muster, die das generalisierte Gebiss, den nicht schärfenden Hundeprämolarkomplex und die postkraniellen Anpassungen in Ar offenbaren . Ramidus , der aus dem frühen Pliozän stammt . Zusammen bieten diese spätmiozänen Fossilien, die alle nach 1992 geborgen wurden, Einblick in den früheren Teil der ersten Mitglieder von Ardipithecus .

Rolle in der menschlichen Evolution

Vor der Entdeckung von Ardipithecus gingen die meisten Menschen vernünftigerweise, aber fälschlicherweise, davon aus, dass der letzte gemeinsame Vorfahr von Schimpansen und Menschen dem modernen Schimpansen sehr ähnlich war , einem frugivoren Knöchel- Primaten, der weitgehend auf einen afrikanischen Tropenwald beschränkt war. Die Ardipithecus- Fossilien weisen keine spezifisch schimpansenähnlichen Merkmale auf, und dies weist darauf hin, dass die frühesten Hominiden niemals ein schimpansenähnliches Stadium durchlaufen haben. Dieser Befund überraschte viele Wissenschaftler und einen Großteil der Öffentlichkeit, die sich lange vorgestellt hatten , dass die Vorfahren der Menschen frühe Schimpansen waren.

Darwin, der ebenfalls in dieser Angelegenheit meinte, war jedoch klar, dass ein schimpansenähnlicher Vorfahr nicht unbedingt der Fall sein würde, und er scheute sich davor, Vorhersagen darüber zu treffen, was dem letzten gemeinsamen Vorfahren am ähnlichsten sein würde. Historisch gesehen führten die genetischen Befunde in Kombination mit einem Mangel an Hominidenfossilien vor Australopithecus zu falschen Erwartungen, die später durch die Entdeckungen bei Aramis gestürzt wurden. Als Ardipithecus diese Erwartungen nicht erfüllte, lehnten einige Wissenschaftler es sogar ab, es als Hominiden zu akzeptieren, was darauf hindeutete, dass es sich um eine Art „seltsamen Affen“ handelte, der verminderte, nicht heilende Eckzähne, einen verkürzten Schädel, ein breiteres Becken und seltsame Füße hatte parallel zum späteren AustralopithecusSpezies. Historisch gesehen wurde jedes neu entdeckte große Fossil ähnlichen Entlassungen unterzogen. Daher war es nicht überraschend, dass die gleichen Einwände gegen die Interpretation von Ardipithecus als frühem Hominiden und als Primatengattung von Australopithecus erhoben wurden .

Die anatomischen und zeitlichen Lücken zwischen Au. afarensis und Ar. Ramidus wurden durch die Entdeckung von Au verengt . Anamensis im Jahr 1995. In der Abfolge der Gesteine ​​im Untersuchungsgebiet Middle Awash wurden diese drei Arten nacheinander ohne Überlappung in der geologischen Zeit gefunden . Der jüngste Ar. Ramidus- Fossilien stammen aus der Zeit vor 4,4 Millionen Jahren, und die ältesten gefundenen Mitglieder von Australopithecus stammen aus der Zeit vor 4,2 Millionen Jahren. Die Geschwindigkeit, mit der die frühe Evolution der Hominiden stattfand, ist immer noch nicht zu bestimmen, da es nicht genügend Fossilien gibt. Einige Paläontologen haben jedoch vorgeschlagen, dass 200.000 Jahre zu wenig Zeit für Ar sind. Ramidusdirekt zum frühen Australopithecus geführt haben . Die neuere Entdeckung eines primitiven Ardipithecus- ähnlichen Fußes in 3,4 Millionen Jahre alten Sedimenten nördlich von Hadar legt nahe, dass irgendeine Form der Gattung im Afar-Rift-Tal fortbestanden hat, nachdem Australopithecus am Tatort angekommen war.

Ob Ar. ramidus war der direkte Vorfahr von Australopithecus oder ein Relikt einer früheren Ardipithecus- Art, die sich zu Australopithecus entwickelte, kann derzeit nicht bestimmt werden. Die Gattung Ardipithecus gilt jedoch als wahrscheinlichster Vorfahr von Australopithecus und bietet den besten Einblick in die Biologie der frühesten Hominiden und ihrer unmittelbaren Vorfahren.

Letztendlich füllt Ardipithecus eine der letzten großen Lückenmenschliche Evolution ; es zeigt, dass der letzte gemeinsame Vorfahr, den Menschen mit Schimpansen teilten, kein schimpansenähnliches Tier war und in grundlegenden Aspekten seiner Biologie nicht einmal einem Schimpansen ähnelte. Schimpansen haben sich vielmehr weiterentwickelt, seit sich die menschliche Linie von ihrer getrennt hat. (Während sich die menschliche Linie weiterentwickelt hat, haben sich Afrikas Schimpansen vor etwa 2 Millionen Jahren in zwei Arten, Bonobos und Schimpansen, getrennt.) Ardipithecusgibt starke Beweise dafür, dass die Merkmale, die mit der Schimpansenlinie verbunden sind, dh die eigenartig verkürzten Rücken und flexiblen Füße, sowie die Anpassungen des Vorderbeins beim Knöchelgehen, die vergrößerten Schneidezähne für Frugivorie und die langen Gaumen mit stoßzahnartigen männlichen Eckzähnen für Kämpfe - entstanden, nachdem sich die menschliche Linie von der der Schimpansen getrennt hatte. Auf der anderen Seite der Gabelung entwickelte sich der Mensch aus Vorfahren, die heutzutage in drei Gattungen eingeteilt sind. Ardipithecus und Australopithecus , die ersten beiden Gattungen, die sich entwickelten, waren auf Afrika beschränkt. Vor ungefähr 3 Millionen Jahren begann mindestens eine Australopithecus- Art , Steinwerkzeuge herzustellen, um große Säugetiere zu schlachten. Bald darauf die Gattung Homo entstanden, und Hominiden erweiterten ihre Reichweite von Afrika nach Eurasien.