Fossilien & Geologische Zeit

Eusthenopteron | fossile Fischgattung

Eusthenopteron , Gattung ausgestorbener Lappenflossenfische ( Crossopterygians ), die als Fossilien in Gesteinen der späten Devonzeit (vor etwa 370 Millionen Jahren) erhalten geblieben sind. Eusthenopteron war in der Nähe der Hauptlinie vonEvolution, die zu den ersten Landwirbeltieren führt, den Tetrapoden. Es war 1,5 bis 1,8 Meter lang und ein aktiver Fleischfresser mit zahlreichen kleinen Zähnen im breiten Schädel.

Das Gesamtmuster der Schädelknochen ähnelt dem der frühen Tetrapoden, aber die Wirbelsäule war nicht sehr gut entwickelt, da die Wirbelbögen nicht stark mit den Wirbelspulen verwachsen waren und die Bögen nicht wie sie zwischen den Wirbeln ineinandergreifen in Tetrapoden. Der Schultergürtel war immer noch am Schädel befestigt, aber der Hüftgürtel war nur rudimentär und nicht an der Wirbelsäule befestigt. Die fleischigen Flossen wurden von einer Reihe kräftiger Knochen getragen, darunter Elemente, die den Gliedmaßenknochen moderner Landwirbeltiere entsprechen - Humerus, Radius, Ulna, Femur, Tibia und Fibula. Die Gliedmaßen endeten jedoch in einer Reihe von Knochenstrahlen, ähnlich denen, die heute die Flossen von Fischen mit Rochenflossen (Actinopterygians) tragen.Eusthenopteron wurde nicht für das Landleben gebaut; Vielmehr scheint es in flachen, frischen bis brackigen Wasserstraßen gelebt zu haben, wo es auf der Suche nach Nahrung zwischen Felsen und Pflanzen hätte klettern können. Es erhielt Sauerstoff auf zwei Arten - indem es ihn mit seinen Lungen aus der Luft atmete und durch seine Kiemen aus dem Wasser absorbierte.