Pilze, Protisten & Viren

Epstein-Barr-Virus | Infektionserreger

Epstein-Barr-Virus (EBV) , Virus der Familie der Herpesviridae , das die Hauptursache für akute Infektionen istMononukleose , ein häufiges Syndrom, das durch Fieber, Halsschmerzen , extreme Müdigkeit und geschwollene Lymphdrüsen gekennzeichnet ist.

präkanzeröses Wachstum in einem menschlichen Dickdarm
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Krebs: Epstein-Barr-Virus
Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist eine Art von Herpesvirus, das bekanntermaßen Mononukleose verursacht. Es trägt auch dazu bei ...

Das Epstein-Barr-Virus wurde erstmals von den britischen Wissenschaftlern MA Epstein, YM Barr und BG Achong beschrieben, die virusähnliche Partikel in Zellen fanden, die aus Geweben gewachsen waren, die an einem neu beschriebenen Lymphkrebs beteiligt waren . Es ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus nur zwei verschiedene Arten von Zellen im Körper infizieren kann: einigeSpeicheldrüsenzellen und eine spezielle Art von weißen Blutkörperchen ( Leukozyten ). Virus, der Speicheldrüse infiziert Zelle wird in den Mund in den Strom der durch Speichel , die die einzige ist , die Körperflüssigkeit infektiöser EBV enthalten Partikel bewiesen. Die Art der weißen Blutkörperchen, die als B- Lymphozyten bezeichnet wird, kann auch das Epstein-Barr-Virus tragen. Diese hochspezialisierten Zellen stellen Antikörper her , um Infektionen zu bekämpfen. Innerhalb der Speicheldrüse ist der Viruswachstumszyklus abgeschlossen und es werden infektiöse Viruspartikel erzeugt. innerhalb derBei B-Lymphozyten ist der Viruswachstumszyklus jedoch abortiv, und das EBV bleibt im B-Lymphozyten in einem teilweise replizierten Zustand für das Leben der Zelle bestehen. Obwohl das Viruswachstum in der B-Zelle unvollständig ist, wird der Lymphozyt durch den Infektionsprozess dauerhaft verändert - dh B-Zellen können Wachstumseigenschaften annehmen, die denen von krebsartigen Lymphozyten ähneln. Die betroffenen B-Lymphozyten können sich übermäßig vermehren, um a zu produzierenKrebs des Lymphsystems .

In weniger entwickelten Ländern tritt eine Infektion mit EBV bei fast allen Kindern vor dem fünften Lebensjahr auf und ist nicht mit erkennbaren Symptomen verbunden. In Industrienationen vermeidet etwa die Hälfte der Bevölkerung erfolgreich eine EBV-Infektion durch ihre späten Teenager oder frühen 20er Jahre. Wenn sich die EBV-Infektion bis zum Teenager- oder frühen Erwachsenenalter verzögert, scheint der Körper anders darauf zu reagieren. In etwa zwei Dritteln dieser Fälle ist die Infektion asymptomatisch oder sehr mild. In dem verbleibenden Drittel der Fälle verursacht eine Infektion eine Mononukleose.

Andere seltene Erkrankungen wurden ebenfalls mit dem Epstein-Barr-Virus in Verbindung gebracht. Dazu gehört der sogenannte afrikanische LymphkrebsBurkitt-Lymphom ;Nasopharynxkarzinom , ein Krebs der Nasennebenhöhlen und des Rachens , der in Südchina, Südostasien und Nordafrika sowie bei Eskimos häufig vorkommt; und bestimmte neurologische Erkrankungen, einschließlich Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) und Lähmungen verschiedener Nervengruppen (zum Beispiel Bell-Lähmung , die den Gesichtsnerv betrifft).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Es gibt keine spezifischen Behandlungen für irgendeine Form von EBV-Infektion und es wurden noch keine Impfstoffe entwickelt.