Biologen

John B. Fenn | Amerikanischer Wissenschaftler

John B. Fenn (* 15. Juni 1917 in New York , New York, USA; * 10. Dezember 2010 in Richmond , Virginia), US-amerikanischer Wissenschaftler, der zusammen mit Tanaka Koichi und Kurt Wüthrich den Nobelpreis für Chemie in gewann 2002 zur Entwicklung von Techniken zur Identifizierung und Analyse von Proteinen und anderen großen biologischen Molekülen.

Fenn erhielt einen Ph.D. in Chemie von der Yale University im Jahr 1940. Er dann mehr als ein Jahrzehnt Arbeits für verschiedene Unternehmen , bevor er ausgegeben Princeton University im Jahr 1952. Im Jahr 1967 er nach Yale, wo er emeritiert wurde 1987 Fenn einen Posten als Forschungsprofessor an nahm Virginia Commonwealth University im Jahr 1994.

Fenns preisgekrönte Forschung erweiterte die Anwendungen von Massenspektrometrie (MS), eine Analysetechnik , die seit dem frühen 20. Jahrhundert in vielen Bereichen der Wissenschaft eingesetzt wird. MS kann unbekannte Verbindungen in winzigen Materialproben identifizieren , die Mengen bekannter Verbindungen bestimmen und dabei helfen, molekulare Formeln von Verbindungen abzuleiten. Wissenschaftler hatten jahrzehntelang MS an kleinen und mittleren Molekülen eingesetzt, aber sie hofften auch, damit große Moleküle wie Proteine ​​identifizieren zu können. Nachdem der genetische Code entschlüsselt und die Gensequenzen untersucht worden waren, gewann die Untersuchung von Proteinen und ihrer Wechselwirkung innerhalb von Zellen an Bedeutung.

Eine Anforderung von MS besteht darin, dass Proben in Form eines Ionengases oder elektrisch geladener Moleküle vorliegen. Moleküle wie Proteine ​​stellten ein Problem dar, da bestehende Ionisationstechniken ihre dreidimensionale Struktur zerstörten. Fenn entwickelte einen Weg, Proben großer Moleküle ohne einen solchen Abbau in gasförmige Form umzuwandeln . In den späten 1980er Jahren entstand erElektrospray-Ionisation, eine Technik, bei der eine Lösung der Probe in ein starkes elektrisches Feld injiziert wird , wodurch sie in einem feinen Sprühnebel geladener Tröpfchen dispergiert wird. Wenn jedes Tröpfchen durch Verdampfung schrumpft, wird das elektrische Feld auf seiner Oberfläche stark genug, um einzelne Moleküle aus dem Tröpfchen zu werfen und freie Ionen zu bilden, die für die Analyse mit MS bereit sind. Die Elektrospray-Ionisation von Fenn hat sich als äußerst vielseitige Technik erwiesen und wurde bei der Entwicklung von Arzneimitteln und der Analyse von Lebensmitteln auf schädliche Substanzen eingesetzt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute