Biologen

John Bartram | Amerikanischer Naturforscher

John Bartram (* 23. März 1699 in der Nähe von Darby, Pennsylvania, USA; * 22. September 1777 in Kingsessing, Pennsylvania, USA), Naturforscher und Entdecker, gilt als „Vater der amerikanischen Botanik“.

Laub- und Nadelbäume.  Bäume wachsen auf einem Ufer eines Waldes im Frühling in Alberta, British Columbia, Kanada.  Holzeinschlag, Forstwirtschaft, Holz, Schnittholz, Wildnis
Britannica Quiz
Alles grüne Quiz
Keine Notwendigkeit, romaine Ruhe-es ist die Anlage Quiz Sie gewartet haben! Egal wie beschäftigt Ihre Woche war, es gibt immer Thymian am Tag, um Ihr Wissen über alles Grüne zu testen.

Bartram war größtenteils Autodidakt und ein Freund von Benjamin Franklin und ursprüngliches Mitglied der American Philosophical Society . Er war Botaniker für die amerikanischen Kolonien von König George III .

Bartram war der erste nordamerikanische Experimentator, der Blütenpflanzen hybridisierte, und errichtete in der Nähe von Philadelphia einen Botanischen Garten , der international bekannt wurde. Er sammelte und exportierte Samen und Pflanzen, die im Ausland sehr gefragt waren, und knüpfte so Freundschaften mit europäischen Botanikern, darunter Carolus Linnaeus , der ihn als großen „natürlichen Botaniker“ schätzte.

Bartram unternahm wissenschaftliche Streifzüge in die Alleghenies, Carolinas und andere Gebiete Nordamerikas. 1743 wurde er von der britischen Krone beauftragt, die Indianerstämme des Sechserbundes zu besuchen und die Wildnis nördlich des Ontario-Sees in Kanada zu erkunden . In den Jahren 1765 bis 1766 erkundete er mit seinem Sohn William, ebenfalls ein Naturforscher, dessen Reisen (1791) die englische Romantik stark beeinflussten, ausgiebig in Florida .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute