Biologen

Johann Hedwig | Siebenbürgischer Botaniker

Johann Hedwig (* 8. Dezember 1730 in Kronstadt , Siebenbürgen; † 18. Februar 1799 in Leipzig), Botaniker, der mehr als jeder andere Wissenschaftler das Wissen über Moose vertiefte.

Hedwig studierte Medizin an der Universität Leipzig , nahm jedoch die Botanik auf, als die Stadt Kronstadt ihm die Zulassung zum Praktizieren von Medizin verweigerte. 1781 kehrte er nach Leipzig zurück und wurde 1786 Professor für Medizin und 1789 für Botanik. In der Zwischenzeit hatte er mit dem Studium der Moose begonnen und diese hergestelltFundamentum Historiae Naturalis Muscorum Frondosorum, 2 vol. (1782–83; „Elemente der Naturgeschichte von Blattmoosen“), in dem er sich mit der Anatomie, Befruchtung und Reproduktion von Moosen befasste und eine neue Klassifizierungsmethode einführte, die auf der Verteilung von Sporen (Fortpflanzungskörpern) basiert. Hedwig erkannte als erster die wahren Fortpflanzungsorgane von Moosen. Er war mit dem Mikroskop vertraut , identifizierte mehr Moose als jeder andere Botaniker seiner Zeit und produzierte eine Reihe gut illustrierter, informativer Bücher darüber.

Bei seinem Tod arbeitete Hedwig an seinem wichtigsten Beitrag, Art Muscorum Frondosorum (1801; „Art der Blattmoose“), die zur offiziellen Grundlage für die Nomenklatur der Moose wurde.