Biologen

Johann Deisenhofer | Deutsch-amerikanischer Biochemiker

Johann Deisenhofer (* 30. September 1943 in Zusamaltheim), deutsch-amerikanischer Biochemiker, der zusammen mitHartmut Michel undRobert Huber erhielt 1988 den Nobelpreis für Chemie für die Bestimmung der Struktur bestimmter Proteine, die für essentiell sindPhotosynthese .

Deisenhofer promovierte 1974 am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried, Westdeutschland . Dort forschte er bis 1988, als er zu den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Howard Hughes Medical Institute in Dallas , Texas, wechselte. In diesem Jahr begann er auch am Southwestern Medical Center der University of Texas zu unterrichten. Im Jahr 2001 wurde Deisenhofer US-amerikanischer Staatsbürger.

Zusammen mit Michel und Huber, eingestellt Deisenhofer , um die Struktur eines Proteins zu untersuchen komplexe Gefunden in bestimmten photosynthetischen Bakterien . Es ist bekannt, dass dieses Protein, das als photosynthetisches Reaktionszentrum bezeichnet wird, eine entscheidende Rolle bei der Initiierung einer einfachen Art der Photosynthese spielt. Zwischen 1982 und 1985 verwendet , die drei Wissenschaftler Röntgenstrukturanalyse die genaue Anordnung der mehr als 10.000 Atome zu bestimmen , die den Proteinkomplex bilden. Ihre Forschung verbesserte das allgemeine Verständnis der Mechanismen der Photosynthese und ergab Ähnlichkeiten zwischen den Photosyntheseprozessen von Pflanzen und Bakterien.