Biologen

Jean Theodore Delacour | Französischer Aviculturist

Jean Theodore Delacour (* 26. September 1890 in Paris , USA; * 5. November 1985 in Los Angeles , Kalifornien, USA), französisch-amerikanischer Avikulturist, der dafür bekannt ist, einige der seltensten Vögel der Welt zu entdecken und aufzuziehen.

Als Junge sammelte Delacour mehr als 1.300 lebende Vögel, die zusammen mit dem Gebiet, in dem sie lebten, im Ersten Weltkrieg zerstört wurden . Später unternahm er Expeditionen nach Asien, Afrika und Südamerika und stellte im Château de Clères in der Normandie eine zweite Sammlung zusammen, die mehr als doppelt so groß war wie die erste . In den 1920er Jahren brachte er die ersten lebenden Exemplare von Edwards 'Fasanen nach England. 1924 brachte er ein Paar nicht identifizierter dunkelblauer Fasane aus Nordvietnam mit , die sie nanntenkaiserliche Fasane, und später gelang es ihnen, sie in Gefangenschaft zu züchten. Viele andere neue Arten und Unterarten von Vögeln und Säugetieren wurden von ihm entdeckt und benannt.

In 1920 he founded an avicultural magazine called L’Oiseau (subsequently merged with Revue Française). Later he wrote his Oiseaux de l’Indochine Française (1931; “The Birds of French Indochina”), which became a standard work on the birds of that region.

During World War II, when the Germans again destroyed his aviary, Delacour left France for the United States. He became a U.S. citizen in 1946 but returned to Clères to reestablish the aviary and zoo, which was later donated to the French nation. He was director of the Los Angeles County Museum from 1951 to 1960.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute