Biologen

Emil Holub | Böhmischer Naturforscher

Emil Holub (* 7. Oktober 1847 in Holice, Böhmen; † 21. Februar 1902 in Wien), Naturforscher, der viel in Süd- Zentralafrika unterwegs war und verschiedene und wertvolle naturkundliche Sammlungen sammelte, die er an Museen und Schulen in ganz Europa verteilte. 1872 ging er nach Südafrika , wo er als Chirurg auf den Kimberley-Diamantenfeldern praktizierte. Er unternahm Expeditionen in den nördlichen Transvaal, nach Mashonaland (östliches Rhodesien) und über Bechuanaland nach Victoria Falls und sammelte die Exemplare, die er 1879 nach Europa zurückbrachte. 1883 kehrte er mit seiner Frau nach Südafrika zurück und plante, den Kontinent von Kap aus zu überqueren Stadt nach Ägypten. Im Juni 1886 zog seine Gruppe nördlich des Sambesi vorbei und erkundete die damals fast unbekannte Region des heutigen Sambia zwischen dem Fluss und seinem Nebenfluss Kafue. Nördlich des Kafue wurde sein Lager angegriffen, und Holub musste seine Schritte zurückverfolgen. 1887 kehrte er mit einer Sammlung von rund 13.000 Objekten von großem wissenschaftlichen Interesse nach Österreich zurück . Zu seinen Schriften gehört Sieben Jahre in Südafrika. . ., 1872–79 (1881; Sieben Jahre in Südafrika, 1881) und Reisen, 1883–87 (1890; „Travels, 1883–87“).