Astronomie

Johann Bayer | Deutscher Astronom

Johann Bayer (* 1572 in Rain, Bayern), gestorben am 7. März 1625 in Augsburg , deutscher Astronom, dessen BuchUranometria (1603) verkündete ein System zur Identifizierung aller mit bloßem Auge sichtbaren Sterne.

Bayer trat 1592 in die Universität Ingolstadt ein, um Philosophie zu studieren, und zog später nach Augsburg. Er wurde von Beruf Rechtsanwalt, interessierte sich aber wie viele seiner Zeit für die neuen Fortschritte in der Astronomie und führte zu seiner Veröffentlichung von Uranometria, einem beliebten Leitfaden für die Sternbilder. 1612 wurde er zum Rechtsberater des Augsburger Stadtrats ernannt.

Bevor Bayer Arbeit, Sterne wurden Charts basieren auf Ptolemäus Sternkatalog , die unvollständig und war nicht eindeutig . Bayer aktualisierte die Liste von Ptolemäus mit 48 Sternbildern und fügte 12 Sternbilder hinzu, die in der südlichen Hemisphäre neu erkannt wurden. Basierend aufBei der Bestimmung der Sternpositionen und -größen durch Tycho Brahe ordnete Bayer jedem sichtbaren Stern in einer Konstellation einen der 24 griechischen Buchstaben zu. Für Sternbilder mit mehr als 24 sichtbaren Sternen vervollständigte Bayer seine Auflistung mit lateinischen Buchstaben. Die von Bayer entwickelte Nomenklatur wird bis heute verwendet und auf etwa 1.300 Sterne erweitert.