Astronomie

Grote Reber | Amerikanischer Astronom

Grote Reber (* 22. Dezember 1911 in Chicago , Illinois , USA; * 20. Dezember 2002 in Tasmanien , Australien), US-amerikanischer Astronom und Funkingenieur, der das erste Radioteleskop baute und maßgeblich für die frühe Entwicklung von verantwortlich warRadioastronomie , die eine völlig neue Forschungsfront in der Erforschung des Universums eröffnete.

Als der Funkingenieur Karl Jansky 1932 die Entdeckung von Funksignalen der Sterne ankündigte, versuchte Reber, seinen kurzwelligen Funkempfänger so anzupassen , dass er interstellare Funkwellen aufnimmt. Er scheiterte, baute aber 1937 eine schalenförmige Antenne mit einem Durchmesser von 9,4 Metern, die bis nach dem Zweiten Weltkrieg als einziges Radioteleskop der Welt diente . Bis 1942 hatte er die ersten vorläufigen Funkkarten des Himmels fertiggestellt, die sich auf hochfrequente Kurzwellensignale konzentrierten, und festgestellt, dass Funksignale in bestimmten Regionen besonders stark sind, aber anscheinend nichts mit einem sichtbaren Himmelsobjekt zu tun haben.

1947 verlegte Reber sein Radioteleskop nach Sterling, Virginia, und war in Washington, DC, Leiter der Abteilung für experimentelle Mikrowellenforschung. 1951 baute er in Hawaii ein neues Radioteleskop und konzentrierte sich auf die Kartierung himmlischer Quellen niederfrequenter langwelliger Signale mit einer Wellenlänge von 5,5 bis 14 Metern. 1954 trat er derCommonwealth Scientific and Industrial Research Organization in Tasmanien, Australien , einer der wenigen Orte auf der Erdoberfläche, an denen die Atmosphäre gelegentlich für elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge von mehr als 30 Metern transparent ist. Obwohl er 1957 eine Stelle an derDas National Radio Astronomy Observatory in Green Bank, West Virginia , wo gerade ein Radioteleskop mit einem Durchmesser von 43 Metern fertiggestellt worden war, kehrte 1961 nach Bothwell, Tasmanien, zurück, um die Kartierung der Quellen von Radiowellen mit einem 270- zu vervollständigen. Meter Wellenlänge.

Als energischer und unterhaltsamer Redner sprach Reber in seinen späteren Jahren über Probleme, die er als Probleme mit der Relativitätstheorie und der Urknallkosmologie empfand. Er glaubte, dass ein Großteil der in den Spektren entfernter Galaxien beobachteten Rotverschiebung auf die Vorwärtsstreuung des Lichts beim Durchqueren des Kosmos zurückzuführen war.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute