Zeitalter der Revolutionen

Jean-Nicolas Billaud-Varenne | Französischer Anwalt

Jean-Nicolas Billaud-Varenne (* 23. April 1756 in La Rochelle , Frankreich; * 3. Juni 1819 in der Nähe von Port-au-Prince , Haiti), Rechtsanwalt und Flugschriftsteller, Mitglied des zuständigen Ausschusses für öffentliche SicherheitRevolutionäres Frankreich in der Zeit der jakobinischen Diktatur (1793–94).

Billaud-Varenne war der Sohn eines Anwalts von La Rochelle. Nach seinem Studium an den Universitäten von Paris und Poitiers unterrichtete er am Oratorian College in Juilly. 1785 wurde er als Rechtsanwalt in Paris zugelassen, und 1787 schrieb er anonyme Traktate, in denen er die französische Kirche und Regierung angriff. Er schloss sich dem anJacobin Club kurz nach dem Ausbruch der Französischen Revolution im Jahr 1789.

Als Mitglied der „revolutionären Kommune“ , half er den Volksaufstand Plan, den die Monarchie gestürzt August 10 1792. Er ist ein Stellvertreter der revolutionären gewählt wurde National Convention , die einberufen am 21. September, und auf seiner Bewegung, die Republik wurde am nächsten Tag erklärt. Billaud-Varenne warf sich dann in den Kampf gegen die Abgeordneten der gemäßigten Girondin-Fraktion. Die führenden Girondins wurden am 2. Juni 1793 aus dem Konvent ausgeschlossen, und die Jakobiner übernahmen die Kontrolle über die Revolution.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Billaud-Varenne enge Beziehungen zu den Pariser Sansculottes (Lohnempfängern und Ladenbesitzern) aufgebaut, die unter Jacques Hébert die Führung der linken Jakobiner suchten . Billaud-Varennes Éléments du républicanisme (1793;"Elemente des Republikanismus") dargelegt Hébertistische Forderungen wie die Umverteilung des Reichtums und die garantierte Beschäftigung aller Arbeitnehmer.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Hébertisten nutzten die Unruhen in Paris und zwangen den Konvent, Billaud-Varenne und zu ernennen Jean-Marie Collot d'Herbois zumAusschuss für öffentliche Sicherheit am 6. September 1793. Am 14. Frimaire, Jahr II (4. Dezember 1793), sicherte sich Billaud-Varenne die Verabschiedung eines Gesetzes, das dem Ausschuss die absolute Autorität über Provinzbeamte einräumte.Maximilien Robespierre , der Hauptsprecher des Komitees, ließ die führenden Hébertisten im März 1794 guillotinieren, und im folgenden Monat zwangen ihn Billaud-Varenne und Collot d'Herbois, Georges Danton , den Führer des rechten Flügels der Jakobiner, zu eliminieren . Bald forderte Billaud-Varenne Robespierres Führung heraus. Er verschwor sich mit Collot d'Herbois und anderen Dissidenten und half, Robespierres Sturz am 9. Thermidor, Jahr II (27. Juli 1794), herbeizuführen. In der darauf folgenden thermidorianischen Reaktion gegen das jakobinische Regime wurden Billaud-Varenne und Collot d'Herbois nach Französisch-Guayana deportiert (April 1795), wo Billaud-Varenne heiratete und Bauer wurde. Im Jahr 1800 lehnte er Napoleon Bonapartes Angebot ab, aVerzeihung . Er machte sich 1816 auf den Weg nach New York City , ließ sich aber im folgenden Jahr in Haiti nieder .