Zeitalter der Revolutionen

Jean-Marie Collot d'Herbois | Französischer Radikaler

Jean-Marie Collot d'Herbois (* 19. Juni 1749 in Paris , Frankreich ; * 8. Januar 1796 in Sinnamary, Französisch-Guayana), radikaler Demokrat und Mitglied des Ausschusses für öffentliche Sicherheit , der das revolutionäre Frankreich in der Zeit von regierte die jakobinische Diktatur (1793–94).

Collot d'Herbois, der Sohn eines Pariser Goldschmieds, wurde professioneller Schauspieler und Autor von Komödien. 1787 leitete er ein Theater in Lyon und 1789 - dem Jahr, in dem die Revolution ausbrach - inszenierte er seine Theaterstücke in Paris. Er trat dem Jacobin Club bei und wurde 1791 mit seinem Almanach du Père Gérard („Almanach des alten Gerard“) berühmt , der Grundsätze der konstitutionellen Monarchie darlegte .

Collot d'Herbois 'schauspielerische Talente machten ihn zu einem wirksamen Agitator unter den Pariser Unterschichten. Als Mitglied einer neu gegründeten "revolutionären Kommune" half er bei der Organisation des Volksaufstands, der die Monarchie am 10. August 1792 stürzte. Im folgenden Monat wurde er Abgeordneter des Nationalen Konvents , in dessen Eigenschaft er für den Tod Ludwigs XVI. Stimmte ohne Aufschub. Collot d'Herbois und sein FreundJean-Nicolas Billaud-Varenne identifizierte sich bald mit den extremen Demokraten unter der Führung von Jacques Hébert . Die Hébertisten nutzten die Unruhen in Paris und zwangen den Konvent, Collot d'Herbois und Billaud-Varenne Anfang September in den Ausschuss für öffentliche Sicherheit zu berufen.

Am 30. Oktober 1793 wurden Collot d'Herbois und Joseph Fouché geschickt, um Lyon zu befrieden, wo gerade ein konterrevolutionärer Aufstand niedergeschlagen worden war. Durch die Organisation von Massenexekutionen der lyonischen Bourgeoisie erlangte Collot d'Herbois den Ruf eines erbarmungslosen Blutvergießens. Als er im Dezember nach Paris zurückkehrte, geriet er in Konflikt mitRobespierre durch die Unterstützung der von Hébertisten inspirierten „Entchristianisierer“, die römisch-katholische Institutionen zerstörten. Robespierre ließ die führenden Hébertisten im März 1794 guillotinieren, aber der Druck von Collot d'Herbois und Billaud-Varenne zwang ihn auch, Georges Danton , den Anführer des rechten Flügels der Jakobiner, im April zu eliminieren . Ein Versuch in Collot d'Herbois 'Leben (23. Mai 1794) steigerte seine Popularität und sein energisches Eintretenvon radikalen demokratischen Maßnahmen innerhalb des Jacobin Club führte zu seinem Auftreten als möglicher Rivale zu Robespierre und verstärkte die Spannungen zwischen den beiden Männern. Als damaliger Präsident des Nationalen Konvents erklärte sich Collot d'Herbois gewaltsam gegen Robespierre und trug dazu bei, dessen Sturz am 9. Thermidor (27. Juli 1794) herbeizuführen. Nach dem abortiven jakobinischen Aufstand von 12 Germinal (1. April 1795) wurde Collot d'Herbois jedoch nach Guayana deportiert, wo er an Gelbfieber starb .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute