Zeitalter der Revolutionen

Erfurter Unionsparlament | Preußische Konferenz

Erfurt Union Parlament , Deutsch Erfurter Unionsparlament , (20. März - 29. April, 1850), Konferenz genannt durchPreußen bildet eine Union vonDeutsche Staaten gemeinsam unter der Leitung von Preußen und Österreich . Gegen Österreich gelang es dem Plan nicht, die Zustimmung der anderen großen deutschen Staaten zu gewinnen, und er musste von Preußen in den USA abgelehnt werdenZeichensetzung von Olmütz am 29. November.

Die Revolution von 1848/49 hatte die Auflösung des alten österreichisch dominierten Deutschen Bundes erzwungen . 1850 wurde Preußens Ministerpräsident,Joseph Maria von Radowitz schlug die Bildung einer neuen Union vor, in der Österreich und Preußen die Führung teilen würden, und berief am 20. März ein Treffen deutscher Staaten in Erfurt ein , um den Plan zu erörtern. Sachsen und Hannover unterstützten zunächst Preußen, zogen sich jedoch zurück, als Bayern und Württemberg keine Vertreter ins Parlament entsandten. In der Zwischenzeit hat Österreich, das Preußen nicht mit sich selbst gleichstellen wollte, den preußischen Plan abgelenkt, indem es den alten Bund für wiederhergestellt erklärte. Die preußische Flucht war abgeschlossen, als Österreich König Friedrich Wilhelm IV. Von Preußen zwang , Radowitz durch den pro-österreichischeren Baron Otto von Manteufel zu ersetzen und die Interpunktion von Olmütz zu unterzeichnen und seinen Vorschlag zurückzuziehen.

Preußens Demütigung begann eine intensive Rivalität zwischen den beiden deutschen Mächten, die 1866 mit der militärischen Niederlage Österreichs endete.