Unfälle & Katastrophen

Erciş-Van Erdbeben von 2011 | Truthahn

Erciş-Van-Erdbeben von 2011 , auch Erciş-Erdbeben oder Van-Erdbeben genannt , schweres Erdbeben in der Nähe der Städte vonErciş und Van in der Osttürkei am 23. Oktober 2011. Mehr als 570 Menschen wurden getötet und Tausende von Gebäuden in Erciş, Van und anderen nahe gelegenen Städten wurden zerstört. Das Erdbeben war bis nach Jordanien und Südrussland zu spüren .

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Der anfängliche Schock, der eine Momentstärke von 7,2 verzeichnete, schlug um 13:41 Uhr Ortszeit ein. Sein Epizentrum befand sich etwa 16 km nordöstlich von Van, und sein Fokus lag etwa 20 km unter der Erde. Ein Nachbeben der Stärke 6,0 , eines von mehr als 200 derartigen Ereignissen, die in der Osttürkei innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Erdbeben aufgezeichnet wurden, ereignete sich am selben Tag um 23.45 Uhr, etwa 25 km vom Epizentrum der Initiale entfernt Erdbeben.

Das Erdbeben und seine Nachbeben waren das Ergebnis eines Gesteinsbruchs, der den Druck zwischen der Eurasischen Platte und der Arabischen Platte verringerte, die unter der Eurasischen Platte mit einer durchschnittlichen Rate von 24 mm pro Jahr subtrahiert (Unterstöße). Das Epizentrum des Erdbebens ereignete sich etwa 50 Meilen (ca. 80 km) nördlich von Bitlis Suturzone, einer komplexen geologischen Region gekennzeichnet durch Fels Falten und einer Reihe von drei großen nordwärts Tauchdruckfehler(Ein Fehlertyp, bei dem ältere Gesteine ​​über jüngere hinausgedrückt werden). In Übereinstimmung mit anderen Erdbeben in dieser Region führten die zwischen den Platten auftretenden starken Druckkräfte zu Schrägschubfehlern (Verwerfungen, die sowohl durch horizontale als auch vertikale Bewegungen gekennzeichnet sind), als die Gesteine ​​im Epizentrum nachgaben.

Das türkische Gesundheitsministerium und der türkische Rote Halbmond leiteten die Rettungs- und Hilfsmaßnahmen. Diese beiden Organisationen arbeiteten mit einer Reihe anderer nationaler und internationaler Hilfsorganisationen zusammen, um Feldküchen sowie Tausende von Zelten , Decken und tragbaren Heizgeräten für die Region zusammenzustellen und zu liefern . Fast unmittelbar nach dem Beben stiegen mehrere tausend Helfer, darunter eine große Anzahl aus Dutzenden nahegelegener Siedlungen, in die Erdbebenzone ab, während die türkische Armee angrenzende Berggebiete nach Überlebenden und zusätzlichen Opfern absuchte .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute