Prähistorisches Zeitalter

Jens Jacob Asmussen Worsaae | Dänischer Archäologe

Jens Jacob Asmussen Worsaae (* 14. März 1821 in Vejle , Den.; * 15. August 1885 in Kopenhagen), dänischer Archäologe, Hauptbegründer der prähistorischen Archäologie . Seine Danmarks Oldtid oplyst ved Oldsager og Gravhøie (1843; Die Urantiken Dänemarks ) war eines der einflussreichsten archäologischen Werke des 19. Jahrhunderts.

Schon früh studierte Worsaae in Dänemark Steinmonumente und bewies, dass es sich, wie angenommen, eher um Gräber als um Altäre handelte. Von 1838 bis 1843 war er als Student Assistent von Christian J. Thomsen, Kurator für dänische Altertümer, und bereitete Danmarks Oldtid vor. Anschließend verbrachte er mehrere Jahre in Deutschland, Frankreich, England und Irland, um stratigraphische Studien und Forschungen durchzuführen, die es ihm ermöglichten, Thomsens dreigliedrige Klassifikation der Vorgeschichte (Stein-, Bronze- und Eisenzeit) zu verfeinern.

1847 zum Inspektor dänischer historischer und prähistorischer Denkmäler ernannt, entdeckte er 1851 frühe Küchenmitten (Müllhaufen aus menschlicher Besiedlung) und konnte so die Altsteinzeit (die menschliche Aktivitäten vor etwa 10.000 v. Chr. Abdeckte ) als Vorgeschichte etablieren . Er trat 1855 in die Fakultät der Universität Kopenhagen ein und trat 1865 die Nachfolge von Thomsen als Kurator an.

Während seines ganzen Lebens hat Worsaae viel getan, um wissenschaftliche Methoden für die Archäologie zu etablieren. Er hielt es nicht nur für wichtig, ausgegrabene Artefakte zu untersuchen , insbesondere die am häufigsten gefundenen, sondern auch ihre geografischen und stratigraphischen Kontexte zu untersuchen . Seine Standards repräsentierten einen Grad an Professionalität, der seiner Zeit weit voraus war.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute