Militärführer

John Clifford Hodges Lee | Offizier der US-Armee

John Clifford Hodges Lee (geb. August 1, 1887 Junction City , Kansas , USA gestorben 30. August 1958, York, Pennsylvania), US - Armee Logistikoffizier, der den Aufbau der amerikanischen Truppen und Nachschub in Großbritannien in der Vorbereitung für die beaufsichtigteInvasion der Normandie (1944) während des Zweiten Weltkriegs . Er war ein früher und ausgesprochener Befürworter der rassistischen Integration der US-Streitkräfte.

Während eines Jugendbesuchs an der US-Militärakademie in West Point , New York , entschied sich Lee für eine Karriere in der US-Armee . Er absolvierte die Akademie im Jahr 1909 und wurde als Zweiter Leutnant im Army Corps of Engineers beauftragt. Sein erster Auftrag war in der Kanalzone in Panama , und nachfolgende Entsendungen führten ihn nach Guam und auf die Philippinen . Im Juni 1916 wurde er zum Kapitän befördert und später in diesem Jahr leitete er ein Staudammbauprojekt am Ohio River . Nachdem die Vereinigten Staaten im April 1917 in den Ersten Weltkrieg eingetreten waren, wurde er zum Adjutanten ernanntan Generalmajor Leonard Wood und in den vorübergehenden Rang eines Majors befördert. Im Februar 1918 kam Lee nach Europa, jetzt mit dem vorübergehenden Rang eines Oberstleutnants, und nachdem er das Army General Staff College in Langres , Frankreich, besucht hatte, sah er seinen Dienst als Stabsoffizier für Geheimdienste und Operationen. Er war an der Planung der Offensiven Saint-Mihiel und Meuse-Argonne beteiligt und erhielt sowohl die Distinguished Service Medal als auch den französischen Croix de Guerre .

Mit der Demobilisierung der Armee kehrte Lee in den ständigen Rang eines Majors zurück. In den Zwischenkriegsjahren besuchte er das Army War College, das er 1932 abschloss, und arbeitete als Ingenieur auf den Philippinen und auf Posten in den Vereinigten Staaten. Er wurde 1938 in rascher Folge zum Oberstleutnant und Oberst befördert. 1940 wurde er Brigadegeneral und beaufsichtigte den Einschiffungshafen von San Francisco, den wichtigsten Schifffahrtsknotenpunkt der Armee an der Westküste. Einen Monat vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 erhielt Lee das Kommando über die 2. Infanteriedivision.

Er wurde im Februar 1942 zum Generalmajor befördert, und einige Monate später, im Mai, befahl der Stabschef der Armee, George C. Marshall , Lee, das Kommando über den Versorgungsdienst (SOS) in Großbritannien zu übernehmen. Die SOS hatte die kritische Aufgabe, die US - Streitkräfte in dem Europäischen Theater of Operations (ETO) liefert zusammen mit einer Versorgungsbasis für eine grenzüberschreit Aufbau Kanal Invasion von Deutschland besetzten Westeuropa. Er musste Hunderttausende verschiedener Versorgungsgüter erwerben, über den Atlantik transportieren und an die Truppen verteilen - eine Aufgabe von gigantischer Komplexität. Zusätzlich zu seinen Ausrüstungsaufgaben war er für die Unterbringung, Ernährung und Hygiene der Truppen verantwortlich. Im Januar 1944 wurde er unter General zum stellvertretenden Befehlshaber der US-Streitkräfte in der ETO ernannt.Dwight D. Eisenhower , und er wurde im folgenden Monat zum Generalleutnant (vorübergehend) befördert. Nachdem die Invasion am D-Day (6. Juni 1944) begonnen hatte, war Lee weiterhin für die Versorgung der im europäischen Feldzug kämpfenden amerikanischen Streitkräfte verantwortlich, deren Zahl bis Anfang 1945 etwa drei Millionen Mann betrug.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Obwohl Lee ein brillanter Logistikoffizier war, wurde sein Verhalten als Leiter der SOS sowohl während als auch nach dem Krieg kritisiert . Er wurde beschuldigt, in Zeiten der Kriegsnot einen verschwenderischen Lebensstil geführt zu haben und sich oft die besten Hotels und das beste Essen gegönnt zu haben. Nach der Befreiung von Paris verlegte Lee die SOS und 29.000 Mitarbeiter in die französische Hauptstadt, trotz Eisenhowers Wunsch, das Hauptquartier von Großstädten fernzuhalten und Paris für beurlaubte Kampftruppen zu reservieren. Lee behauptete, dies sei aufgrund der Rolle der Stadt als Transport- und Kommunikationszentrum geschehen, aber der Umzug belastete eine bereits überarbeitete Lieferkette. Die Arroganz des Generalsund Religiosität veranlasste andere Offiziere zu scherzen, dass seine Initialen - JCH - für „Jesus Christus selbst“ standen, und Eisenhower bezeichnete ihn als „modernen Cromwell“, obwohl er einräumte, dass „seine unnachgiebigen Methoden für den Erfolg einer Tätigkeit, bei der ein Eisen vorhanden ist, von entscheidender Bedeutung sein könnten Hand ist immer obligatorisch. “

Lee zeichnete sich auch durch seine Offenheit in Rassenfragen und sein frühes Eintreten für Integration aus. Da die Mehrheit der afroamerikanischen Soldaten in der ETO Versorgungseinheiten zugewiesen wurde, fielen sie unter Lees Kommando. Während eines Arbeitskräftemangels im Winter 1944/45 bot Lee schwarzen Soldaten die Möglichkeit, sich freiwillig für den Kampfdienst zu melden. Seine ursprünglichen Ideen für integrierte Einheiten stießen auf höheren Ebenen auf Widerstand, und einzelne schwarze Soldaten durften ihre weißen Kollegen nicht nach Bedarf ersetzen. Stattdessen wurden getrennte Einheiten geschaffen, und bis zum 1. März 1945 waren aus SOS-Personal 37 afroamerikanische Gewehrzüge gebildet worden. Obwohl das US-Militär bis zur Unterzeichnung offiziell getrennt bleiben würdeExecutive Order 9981 von Pres. Harry S. Truman 1948, Lees Bemühungen wurden von einigen Historikern als wichtiger Meilenstein bei der Integration der US-Streitkräfte angesehen.

Lee wurde im Dezember 1945 Kommandeur der Streitkräfte der US-Armee im Einsatzgebiet des Mittelmeers, und sein Verhalten in dieser Rolle wurde erneut zu einer Quelle von Kontroversen. Eine Reihe scharf kritischer Zeitungsartikel beschuldigte Lee, unter seinem Kommando angeworbene Männer misshandelt zu haben, aber eine Untersuchung der internen Armee machte Lee von jeglichem Fehlverhalten frei und bezweifelte die Richtigkeit der Artikel. Er zog sich 1947 aus der Armee und dem öffentlichen Leben zurück.