Militärführer

John Campbell, 2. Herzog von Argyll | Britischer Beamter und Soldat

John Campbell, 2. Herzog von Argyll (geboren am 10. Oktober 1678 in Petersham, Surrey , England ; gestorben am 4. Oktober 1743 in Petersham), schottischer Anhänger der Union mit England und Befehlshaber der britischen Streitkräfte bei der jakobitischen Rebellion von 1715 .

Als Sohn des 1. Herzogs von Argyll (im schottischen Adel) förderte er aktiv die Vereinigung von England und Schottland und wurde zum Peer von England (1705) mit den Titeln Earl of Greenwich und Baron of Chatham ernannt. Er diente ab 1706 unter dem Herzog von Marlborough im Spanischen Erbfolgekrieg und wurde 1709 in der Schlacht von Malplaquet ausgezeichnet. Er war 1711 Oberbefehlshaber in Spanien und Botschafter des Erzherzogs Charles. Argylls Intervention bei Queen Anne Die letzte Ratssitzung trug dazu bei, die hannoversche Nachfolge (August 1714) sicherzustellen, und in den ersten Jahren der Regierungszeit Georgs I. stand er vor Gericht in großer Gunst.

Als Oberbefehlshaber der Streitkräfte in Nord- Großbritannien während des jakobitischen Aufstands von 1715 gelang es ihm mit sehr geringem Blutvergießen, den Aufstand in Schottland zu unterdrücken. Nach einer vorübergehenden Sonnenfinsternis, die eher auf Meinungsverschiedenheiten mit dem Ministerium als auf die Missbilligung des Königs zurückzuführen war, erlangte er seinen Einfluss zurück und wurde zum Herzog von Greenwich (1719) ernannt. Er hatte verschiedene Ämter inne und wurde 1736 zum Feldmarschall ernannt . 1737 lehnte er das Gesetz zur Bestrafung der Stadt Edinburgh wegen der Unruhen in Porteous energisch ab, und eine gewalttätige Rede gegen die Regierung im April 1740 führte erneut zu seiner Entlassung aus dem Amt. Abgesehen von einer weiteren kurzen Machtperiode verbrachte er den Rest seines Lebens im Ruhestand.