Militärführer

John Byron | Britischer Admiral

John Byron (geboren am 8. November 1723 - gestorben am 10. April 1786 in England), britischer Admiral , dessen Bericht (1768) über ein Schiffswrack in Südamerika in gewissem Maße von seinem Enkel, dem Dichter Lord Byron, in Don verwendet wurde Juan .

Als zweiter Sohn des 4. Baron Byron war er 1741 ein Midshipman an Bord der Wager, als diese während der Weltreise von George Anson vor der Küste Chiles zerstört wurde . Nach beispiellosen Schwierigkeiten erreichte Byron schließlich ein spanisches Gefängnis und wurde 1745 zurückgeführt. Er wurde 1764 zum Kommandeur der Fregatte Dolphin ernannt und in den Pazifischen Ozean geschickt, um den vermeintlichen südlichen Kontinent zu entdecken, machte aber nur einen fruchtlosen Umrundung von 22 Monaten Dauer. 1769 zum Gouverneur von Neufundland ernannt, erreichte er 1775 den Flaggenrang und wurde 1778 Vizeadmiral.

1779 machte er seinem Spitznamen „Foul-Weather Jack“ alle Ehre, als er als Kommandeur einer Flotte, die zur Entlastung der britischen Streitkräfte in Amerika eingesetzt wurde, auf einen der schlimmsten Atlantikstürme stieß, die jemals verzeichnet wurden. Darauf spielt Lord Byron in seinem an"Brief an Augusta":

Ein seltsames Schicksal gehört dem Sohn deines Vaters und seiner Vergangenheit

Erinnern, wie es jenseits der Wiedergutmachung liegt;

Für ihn das Schicksal unseres Großvaters von früher umgekehrt,

Er hatte keine Ruhe auf See, noch ich an Land.

Als Oberbefehlshaber der Westindischen Inseln führte John Byron 1779 einen nicht schlüssigen Kampf mit dem Grafen von Estaing vor Grenada.