Militärführer

John Benbow | Englischer Admiral

John Benbow (geboren am 10. März 1653 - gestorben am 4. November 1702 in Port Royal , Jamaika), englischer Admiral, der durch seine Heldentaten gegen die Franzosen und seinen Tod im aktiven Dienst zu einem beliebten Helden wurde.

Benbow, der Sohn eines Gerbers aus Shrewsbury , Shropshire , diente ab 1678 in der Marine und Handelsmarine und wurde 1689 Kapitän eines Marineschiffs. Als Kapitän der Flotte unter Admiral Edward Russell half er, die französische Flotte in der Schlacht von zu zerstören La Hogue (Mai 1692) bombardierte im November 1693 den französischen Hafen von Saint-Malo .

Nachdem Benbow von 1698 bis 1700 als Kommandeur der englischen Flotte in Westindien gedient hatte , kehrte er 1701 als Vizeadmiral dorthin zurück. Am 19. August 1702 sichten seine sieben Schiffe neun französische Schiffe vor Santa-Marta (jetzt in Kolumbien). Er verfolgte fünf Tage lang, aber die Kapitäne von vier seiner Schiffe blieben zurück und weigerten sich, den Feind anzugreifen. Am 24. August wurde Benbows rechtes Bein vom französischen Feuer zerschmettert. Trotzdem blieb er an Deck, bis seine Kapitäne ihn zwangen, nach Jamaika zurückzukehren . Dort ließ er zwei von ihnen wegen Insubordination und Erschießung vor ein Kriegsgericht stellen . Benbow starb an seinen Wunden und wurde in Kingston begraben. Robert Louis Stevensons Roman Treasure Island beginnt mit einer Szene in einem Gasthaus namens Admiral Benbow.