Militärführer

Johann Yorck, Graf von Wartenburg | Preußischer Feldmarschall

Johann Yorck, Graf von Wartenburg , Yorck buchstabierte auch York , Johann machte auch Hans (geboren am 26. September 1759 in Potsdam , Preußen [gestorben in Deutschland] - gestorben am 4. Oktober 1830, Klein-Öls, Schlesien [jetzt Oleśnica, Pol.]), Preußischer Feldmarschall , Reformer und erfolgreicher Kommandeur während der Befreiungskriege (1813–15) gegen Frankreich. Seine Initiative zur Unterzeichnung eines separaten Neutralitätsabkommens mit Russland während der napoleonischen Invasion in diesem Land (Die Konvention von Tauroggen (1812) eröffnete Preußen den Weg, sich den alliierten Mächten gegen Napoleon anzuschließen .

Yorck trat in die preußische Armee im Jahre 1772, wurde aber im Jahr 1779 Beitritt der niederländischen Armee für Ungehorsam kassiert, er diente vor allem in der niederländischen Ostindien , wo er mit Geplänkel vertraut wurde Krieg und offene Kampfformationen. Nach der Wiedereinstellung in die preußische Armee (1787) kämpfte er in Polen (1794) und befehligte erfolgreich die Nachhut, nachdem Napoleon die preußische Armee in Jena (Oktober 1806) besiegt hatte. Yorck wurde 1807 zum Generalmajor befördert und spielte als Inspektor der leichten Infanterie eine führende Rolle bei der Umstrukturierung der preußischen Armee. Als ausgezeichneter Taktiker wurde er der taktische Lehrer der Armee und entwickelte den Infanteriescout und die Reihe der Gefechte. Sein Konservatismusveranlasste ihn jedoch, sich den von General August Neidhardt von Gneisenau vorgeschlagenen Reformen der liberalen Armee zu widersetzen .

1812 führte Yorck das preußische Kontingent der einfallenden Armee Napoleons in Russland an. Während des katastrophalen Rückzugs Napoleons schloss er mit den Russen die Tauroggen-Konvention und neutralisierte seine Streitkräfte. Der preußische KönigFriedrich Wilhelm III. Unterzeichnete dieVertrag von Kalisch (28. Februar 1813), der Yorcks Vorgehen rechtfertigte und Preußen in das Lager der Alliierten brachte. In den folgenden Feldzügen zeichnete sich Yorck erneut aus und wurde 1814 zum Graf von Wartenburg ernannt. Nach Friedensschluss blieb er in der Armee.