Militärführer

Jean III de Grailly, Lord de Buch | Französischer Soldat

Jean III de Grailly, Lord de Buch (gestorben 1376/77, Paris , Frankreich), Vasall in der Gascogne unter König Edward III. Von England und seinem Sohn Edward, dem Schwarzen Prinzen. Jean wurde als das Ideal der Ritterlichkeit des 14. Jahrhunderts angesehen und vom zeitgenössischen Chronisten gepriesenJean Froissart für seine Tapferkeit, seinen Mut und seine Loyalität.

Jean's Urgroßvater, der savoyische Adlige Jean I de Grailly (oder Grilly), ging nach England und wurde dreimal zum Seneschall der Gascogne für Heinrich III. Und Edward I. ernannt , der ihm die Viscountcies von Benauges und Castillon gab. Der Vater von Jean III, Jean II de Grailly, erwarb das Captalat von Buch ( dh das Hauptgeschäftsfeld im Land Buch, dessen Hauptort La Teste de Buch war). Jean's Mutter war Blanche de Foix. Jean de Grailly blieb Edward III. Standhaft treu, der seinen Erbbesitz durch die Hinzufügung der Grafschaft Bigorre vergrößerte und ihn zum Ritter des Strumpfbandordens machte.

1355 leitete Jean eine Delegation von Gascons, um zu fragen Edward III. Schickt ein Mitglied seiner Familie, um die Gascogne zu regieren. Im folgenden Jahr spielte er eine wichtige Rolle beim Sieg derSchwarzer Prinz über die Franzosen in Poitiers; Er segelte mit dem Prinzen und dem gefangenen französischen König Johannes II . zurück nach England . Nach seiner Rückkehr von den Kämpfen in Preußen im Jahr 1357 rettete Jean die Herzogin der Normandie und die Herzogin von Orléans vor den Bauernrebellen der Jacquerie .

Jean wurde dann ein Söldner für den König von Navarra , der gegen den König von Frankreich kämpfte . Jean kehrte zum englischen König zurück und leitete 1366 eine Division spanischer Truppen in Navarrete. 1370 rettete er die Stadt Lalinde vor der Gefangennahme, nachdem er eine Verschwörung entdeckt hatte, um sie den Franzosen zu übergeben. Er besiegte eine kleine französische Truppe, die 1371 Soubise angriff, aber eine größere französische Armee überraschte ihn in derselben Nacht und er wurde gefangen genommen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Jean wurde nach Paris transportiert und mit freundlicher Genehmigung von empfangen Karl V. von Frankreich. Der König weigerte sich jedoch, ihn freizulassen, und Jean weigerte sich, dem französischen König zu dienen, und blieb den Engländern treu. Er wurde daher im Tempelgefängnis in Paris eingesperrt, wo er starb.