Militärführer

Jean de Lattre de Tassigny | Französischer Militäroffizier

Jean de Lattre de Tassigny , in vollem Umfang Jean-Marie-Gabriel De Lattre De Tassigny (* 2. Februar 1889 in Mouilleron-en-Pareds, Fr. - gestorben am 11. Januar 1952 in Paris), französischer Offizier und posthum Marschall von Frankreich, der während des Zweiten Weltkriegs unter General Charles de Gaulle zu einer der führenden Militärfiguren der französischen Streitkräfte wurde . Er war auch der erfolgreichste französische Befehlshaber der ErstenIndochina-Krieg (1946–54).

Nach dem Dienst in Weltkrieg und Marokko (1921-1926), de Lattre Mitarbeiter Kommission früh im Zweiten Weltkrieg Kommandeur einer Infanterie gehalten, immer Teilung in Mai 1940 nach Frankreich im Juni 1940 zusammenbrach, wurde er von den Deutschen gefangen , aber floh im Oktober 1943 nach Nordafrika . Anschließend befehligte er die 1. französische Armee bei den Landungsoperationen der Alliierten in Südfrankreich (16. August 1944) und der anschließenden Fahrt durch Frankreich nach Süddeutschland und Österreich. Am 8. Mai 1945 vertrat er Frankreich bei der Unterzeichnung der deutschen Kapitulation.

Nachdem er als Kommandeur der Bodentruppen der Westeuropäischen Union gedient hatte , ging er im Dezember 1950 nach Französisch-Indochina, wo er französische Zivilisten für die Kriegsanstrengungen gegen die nationalistische revolutionäre Vietminh- Bewegung mobilisierte . Er stoppte die Delta-Offensive von General Vo Nguyen Giap am Roten Fluss von 1951, aber die Krankheit zwang ihn nach Frankreich zurück.