Militärführer

Jean-Baptiste Kléber | Französischer General

Jean-Baptiste Kléber (* 9. März 1753 in Straßburg , Frankreich; * 14. Juni 1800 in Kairo , Ägypten), französischer General der Unabhängigkeitskriege, unterdrückte den konterrevolutionären Aufstand in den USAVendée-Gebiet in Westfrankreich im Jahr 1793. Später spielte er eine herausragende Rolle in Napoleon Bonapartes ägyptischem Feldzug (1798–1800).

In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.
Britannica Quiz
Destination Africa: Fakt oder Fiktion?
Ist der nördlichste Punkt Afrikas weiter nördlich als der südlichste Punkt Europas? Sehen Sie, ob Ihr geografisches Wissen auf dieser Reise durch Afrika nach Norden oder Süden zeigt.

Als Sohn eines Maurers war Kléber von 1776 bis 1782 Offizier der österreichischen Armee. Er war eine Zeit lang Architekt in Paris und trat im Juli 1789, kurz nach Ausbruch der Revolution, der Nationalgarde bei. Frankreich zog 1792 gegen Österreich und Preußen in den Krieg, und von April bis Juli 1793 verteidigte Oberstleutnant Kléber Mainz geschickt vor österreichischen Belagerern. Infolgedessen wurde er im August 1793 zum General ernannt und beauftragt, die von Royalisten geführten römisch-katholischen Aufständischen der Vendée zu vernichten. Am 17. Oktober besiegte er die Vendéans in Cholet schwer. Später zerstörte er die Rebellenarmee in zwei Schlachten - am 13. Dezember in Le Mans und 10 Tage später in Savenay.

Kléber wurde im April 1794 nach Norden geschickt, um sich der Moselarmee von Jean-Baptiste Jourdan anzuschließen. Er zeichnete sich in der Schlacht von Fleurus (26. Juni) aus, einem wichtigen Sieg bei der französischen Eroberung Belgiens.

Im April 1798 wurde Kléber zum Kommandeur einer Division der von Napoleon Bonaparte für die Invasion von Napoleon Bonaparte versammelten Streitkräfte ernannt Ägypten . Nachdem die Franzosen am 1. und 2. Juli in Alexandria gelandet waren , wurde Kléber in der folgenden Schlacht verwundet. Er blieb mehrere Monate als Gouverneur in Alexandria, besiegte jedoch am 16. April 1799 die Türken am Berg Tabor . Bei Napoleons Abreise nach Frankreich im August 1799 wurde Kléber das Kommando über die Expeditionstruppen übertragen. Im Januar 1800 unterzeichnete er mit einem britischen Admiral eine Konvention, durch die die Franzosen ihre Truppen aus Ägypten evakuieren sollten. Als die britische Regierung sich weigerte, das Abkommen anzuerkennen, eröffnete Kléber die Feindseligkeiten erneut, besiegte am 20. März eine türkische Armee in Heliopolis (nahe Kairo) und eroberte am 21. April Kairo zurück. Er hatte begonnen, Ägypten zu regieren, als er im Juni von einem Fanatiker ermordet wurde.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute