Militärführer

Jan Tarnowski | Polnischer Militäroffizier

Jan Tarnowski (geb. 1488, Tarnów , Pol. - gestorben am 16. Mai 1561, Tarnów), Armeekommandant und politischer Aktivist, bemerkenswert in polnischen Angelegenheiten.

Als junger Befehlshaber der Armee besiegte Tarnowski die Armee des moldauischen Prinzen Bogdan im Südosten Polens (1509) und nahm 1512 an den Siegen über die Tataren in Wiśniowiec und 1514 über die Moskauer in Orsza teil. Nach Reisen durch Westeuropa und die USA Im Nahen Osten (1517–19) wurde ihm das Kommando einer portugiesischen Armee anvertraut, die er zum Sieg gegen die Mauren führte (1520). Nach seiner Rückkehr nach Polen (1521) führte er polnische Streitkräfte in Preußen gegen die Deutschen Ritter an . Von König Sigismund I. dem Alten zum Oberbefehlshaber der Armee (1527) ernannt , stoppte er die tatarischen Überfälle auf Polen und besiegte die Moldauer im August in Obertyn1531 und leitete 1535 einen Feldzug gegen die Moskauer. Er wurde zum Gouverneur der Provinz Krakau (1535) ernannt, um seinen Militärdienst anzuerkennen, und ermutigte neue Siedlungen im Südosten Polens.

Als Mitglied des polnischen Senats unterstützte Tarnowski Sigismund I. während des „Geflügelkrieges“, einer Revolte (1536) der Szlachta (Adel) gegen den Versuch des Königs, seine Macht zu erhöhen. 1547 stellte er sich auf die Seite von König Sigismund II. Augustus, als die Szlachta versuchte, die Nichtigerklärung der Ehe des Königs mit Barbara Radziwiłł zu erzwingen. Als Katholik unterstützte Tarnowski 1553 die weitgehend calvinistische Szlachta gegen die Wiederherstellung unabhängiger römisch-katholischer Kirchengerichte . Er schriebDe bello cum… Turcis gerendo (1552; „Über die Kriege mit den Türken“) über den geplanten Krieg von Kaiser Karl V. gegen die Türken undConsilium rationis bellicae (1558; „Pläne für Kriegsmethoden “) über traditionelle polnische Kriegsmethoden .