Militärführer

Jan Karol Chodkiewicz | Polnischer General

Jan Karol Chodkiewicz (geb. 1560, wahrscheinlich in Stary Bykhov, Pol. - gestorben am 24. September 1621 in Chocim), polnischer Hetman , der trotz der schwankenden Politik und der unzureichenden Unterstützung seines Königs bemerkenswerte Siege gegen die Schweden und die Türken errungen hat,Sigismund III Vasa von Polen .

Chodkiewicz, der Sohn einer prominenten ruthenischen Militärfamilie, die in Litauen aktiv war, machte sich 1600 in einem Feldzug gegen die Türken unter dem Kommando von Jan Zamoyski einen Namen , den er 1601 nach Litauen begleitete, um im Krieg gegen Schweden um den Besitz von zu kämpfen Livland. Nach Zamoyskis Rückkehr nach Polen im Jahr 1602 zum amtierenden Oberbefehlshaber Litauens ernannt, vertrieb Chodkiewicz trotz unzureichender Versorgung und geringer Unterstützung durch den polnischen Sejm (Landtag) und König Sigismund III. Vasa den Herzog von Södermanland (später Karl IX. Von Schweden) aus Riga, nahm 1603 Dorpat (estnisches Tartu), besiegte 1604 die Schweden bei Weißenstein und zerstörte im September 1605 eine viermal größere schwedische Armee in Kirchholm (Salaspils) an der Dwina.

Nachdem er geholfen hatte, die polnische Meuterei von 1606–07 niederzuschlagen und Riga zu entlasten, als die Schweden 1609 erneut damit drohten, wurde er zum Angriff auf Moskau (1612) geschickt, aber seine Armee meuterte aus Mangel an Bezahlung und musste sich zurückziehen Smolensk . Verstärkt von Sigismunds Sohn Prinz Władysław (später König Władysław IV Vasa) eroberte er 1617 die Festung Dorohobuzh. Nach dem Waffenstillstand von Deulino zwischen Polen und dem Moskauer Staat wurde er geschickt, um die Südgrenze gegen die Türken zu verteidigen. Er starb kurz nachdem er die Türken gezwungen hatte, die Belagerung von Chocim im moldauischen Grenzland zu erhöhen, indem er sie erfolgreich gegen eine Streitmacht verteidigte, die um ein Vielfaches größer war als seine eigene.