Militärführer

James Melville Gilliss | Amerikanischer Astronom und Marineoffizier

James Melville Gilliss (* 6. September 1811 in Georgetown, Md., USA; * 9. Februar 1865 in Washington, DC), US-Marineoffizier und Astronom, der dieNaval Observatory in Washington, DC , das erste US-Observatorium, das sich ausschließlich der Forschung widmet.

Gilliss trat 1827 in die US-Marine ein und wurde 10 Jahre später für das Depot für Karten und Instrumente der Marine in Washington, DC, verantwortlich gemacht. Zu seinen Aufgaben gehörte es, astronomische Beobachtungen für die Längenbestimmung von neu erkundetem Land erforderlich zu machen. Auf seine Empfehlung hin stellte der Kongress 1842 Mittel für die Gründung des Marineobservatoriums zur Verfügung und überwachte dessen Bau (1843–44).

Gilliss unternahm eine astronomische Expedition und baute in Santiago, Chile, eine Station (später ein permanentes Observatorium) zur Beobachtung von Mars und Venus (1847–52). Während dieser Expedition kartierte er auch mehr als 23.000 Sterne und machte viele andere Beobachtungen. Später leitete er Expeditionen nach Peru (1858) und Washington Territory (1860). Ab 1861 war er Direktor des Naval Observatory.