Militärführer

Jacques-Joachim Trotti, Marquis de La Chétardie | Französischer Diplomat

Jacques-Joachim Trotti, Marquis de La Chétardie (geboren am 3. Oktober 1705 - gestorben am 1. Januar 1759 in Hanau , Hessen-Kassel [Deutschland]), französischer Offizier und Diplomat, der zur Erziehung der Prinzessin beitrugElisabeth auf den Thron Russlands .

La Chétardie trat früh in den französischen Militärdienst ein und stieg durch die Reihen auf und wurde Leutnant (1721), Major (1730) und Oberst (1734). Er leistete gute Arbeit und erhielt Aufträge nach Holland und Preußen. 1739 wurde er Botschafter in Russland. Um eine Regierung zu sichern, die den französischen Interessen günstiger ist, schloss sich La Chétardie den Anhängern der jüngsten Tochter von Peter dem Großen , Elizabeth, an und leitete mit Hilfe ihres französischen Arztes Jean-Hermann, Graf von Lestocq, das Manöver setzte sie am 6. Dezember 1741 auf den Thron. Nach Elizabeths Aufstieg erhielt La Chétardie die kaiserlichen Befehle von St. Andrew und St. Anne und wurde bald ein Vertrauter der neuen Kaiserin.

Er reiste 1742 von St. Petersburg ab, kehrte aber 1743 als Botschafter dorthin zurück. La Chétardie scheint Elizabeth jedoch mit seinen übermäßigen Aufmerksamkeiten verärgert zu haben, und er wurde 1744 aus Russland ausgewiesen. Als er in Ungnade nach Frankreich zurückkehrte, wurde er kurzzeitig inhaftiert die Zitadelle von Montpellier, bevor er 1745 wieder in die französische Armee eintrat. Anschließend diente er bis 1748 in Italien und wurde in diesem Jahr Generalleutnant. 1749 wurde er Botschafter am Hof ​​von Turin und trat wieder in den Militärdienst ein, als 1756 der Siebenjährige Krieg ausbrach.