Militärführer

Emilio De Bono | Italienischer General und Politiker

Emilio De Bono (* 19. März 1866 in Cassano d'Adda, Italien; * 11. Januar 1944 in Verona), italienischer General , ein früher Konvertit zum Faschismus, der dem Gründer und Chef der Partei half,Benito Mussolini , erhalte Macht.

In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.
Britannica Quiz
Destination Africa: Fakt oder Fiktion?
Ist der nördlichste Punkt Afrikas weiter nördlich als der südlichste Punkt Europas? Sehen Sie, ob Ihr geografisches Wissen auf dieser Reise durch Afrika nach Norden oder Süden zeigt.

De Bono trat 1884 als zweiter Leutnant in die Armee ein und stieg im italienisch-türkischen Krieg (1911) in den Generalstab auf . Im Ersten Weltkrieg unterschied er sich in Görz (1916) und Grappa (Oktober 1918) gegen die Österreicher . Er wurde 1920 als Generalmajor entlassen.

Er half bei der Organisation der Faschistische Partei , und 1922 nahm er mit Mussolini am berühmten Marsch auf Rom teil , der den Beginn des faschistischen Regimes signalisierte. Nachdem er als Polizeichef und Kommandeur der faschistischen Miliz gedient hatte, wurde er zum Gouverneur von Tripolitanien ernannt . Als Italien 1935 zum Oberbefehlshaber ernannt wurde und Italien in Äthiopien einfiel , wurde er schnell durch den talentierteren General Pietro Badoglio ersetzt , obwohl er mit dem Rang eines Feldmarschalls belohnt wurde .

De Bono wurde 1942 zum Staatsminister ernannt und nahm an der historischen Sitzung des Faschistischer Großer Rat (24./25. Juli 1943) und gehörte zu denen, die gegen Mussolini stimmten, was den Sturz des Führers verursachte. Als Mussolini mit deutscher Hilfe die Macht in Norditalien wiedererlangte, ließ er De Bono verhaften, wegen Hochverrats vor Gericht stellen und von einem Exekutionskommando hinrichten.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute