Militärführer

Emiliano Zapata | Mexikanischer Revolutionär

Emiliano Zapata (geboren am 8. August 1879 in Anenecuilco, Mexiko; gestorben am 10. April 1919 in Morelos),Mexikanischer Revolutionär, Verfechter des Agrarismus, der während und nach der Guerilla-Aktion kämpfteMexikanische Revolution (1910–20).

Top Fragen

Wie war Emiliano Zapatas Kindheit?

Wo ist Emiliano Zapata aufgewachsen?

Was hat Emiliano Zapata erreicht?

Wie ist Emiliano Zapata gestorben?

Frühe Karriere

Zapata war der Sohn eines Mestizenbauern, der Pferde ausbildete und verkaufte. Er war im Alter von 17 Jahren verwaist und musste sich um seine Brüder und Schwestern kümmern. 1897 wurde er verhaftet, weil er an einem Protest der Bauern seines Dorfes gegen die Hacienda teilnahm , die ihr Land angeeignet hatte. Nachdem er eine Begnadigung erhalten hatte, setzte er die Aufregung unter den Bauern fort und wurde in die Armee eingezogen. Er diente sechs Monate lang und wurde dann zu einem Grundbesitzer entlassen, um seine Pferde auszubilden. 1909 wählten ihn seine Nachbarn zum Präsidenten des Verteidigungsausschusses für ihr Dorf. Nach nutzlosen Verhandlungen mit den Landbesitzern besetzten Zapata und eine Gruppe von Bauern gewaltsam das Land, das von den Haciendas angeeignet worden war, und verteilten es unter sich.

Francisco Madero , ein Landbesitzer des Nordens, hatte die Wahlen 1910 an den Diktator Porfirio Díaz verloren und war in die Vereinigten Staaten geflohen, wo er sich selbst zum Präsidenten erklärte und dann mit Unterstützung vieler Bauernguerillas nach Mexiko zurückkehrte . Zapata und seine Freunde beschlossen, Madero zu unterstützen. Im März 1911 eroberte Zapatas winzige Truppe die Stadt Cuautla und sperrte die Straße zur Hauptstadt Mexiko-Stadt . Eine Woche später trat Díaz zurück und reiste nach Europa, um einen vorläufigen Präsidenten zu ernennen. Zapata betrat mit 5.000 Mann Cuernavaca , die Hauptstadt des Bundesstaates Morelos .

Madero trat triumphierend in Mexiko-Stadt ein. Zapata traf Madero dort und bat ihn, Druck auf den provisorischen Präsidenten auszuüben, um das Land an die Ejidos (das ehemalige indische kommunale System des Landbesitzes) zurückzugeben. Madero bestand auf der Abrüstung der Guerillas und bot Zapata eine Belohnung an, damit er Land kaufen konnte, ein Angebot, das Zapata ablehnte. Zapata begann seine Streitkräfte zu entwaffnen, hörte aber auf, als der provisorische Präsident die Armee gegen die Guerillas schickte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Das Plan von Ayala

Madero wurde im November 1911 zum Präsidenten gewählt, und Zapata traf sich erneut mit ihm, jedoch ohne Erfolg. Mit Hilfe eines Lehrers, Otilio Montaño, bereitete Zapata den Plan von Ayala vor, der Madero für unfähig erklärte, die Ziele der Revolution zu erreichen. Die Unterzeichner erneuerten die Revolution und versprachen, einen vorläufigen Präsidenten zu ernennen, bis Wahlen stattfinden könnten. Sie gelobten auch, das gestohlene Land an die Ejidos zurückzugeben, indem sie gegen Bezahlung ein Drittel der Fläche der Haciendas enteigneten; Diejenigen Haciendas, die sich weigerten, diesen Plan anzunehmen, würden ihr Land entschädigungslos enteignen lassen. Zapata übernahm den Slogan „Tierra y Libertad“ („Land und Freiheit“).

Im Verlauf seiner Feldzüge verteilte Zapata Land aus den Haciendas, das er häufig entschädigungslos verbrannte. Er ordnete oft Hinrichtungen und Enteignungen an, und seine Streitkräfte hielten sich nicht immer an die Kriegsgesetze . Aber unter seinem malerischen Aussehen - hängender Schnurrbart, kalte Augen, großer Sombrero - befand sich ein leidenschaftlicher Mann mit einfachen Idealen, die er in die Praxis umzusetzen versuchte. Die Zapatisten vermieden den Kampf, indem sie Guerilla-Taktiken anwendeten. Sie bewirtschafteten ihr Land mit Gewehren auf den Schultern, gingen, wenn sie zum Kampf gerufen wurden, und kehrten am Ende einer Schlacht oder eines Gefechts zu ihren Pflügen zurück. Manchmal versammelte Zapata Tausende von Männern; Er bezahlte sie, indem er den Provinzstädten Steuern auferlegte und von den Reichen erpresste. Ihre Waffen wurden von Bundestruppen gefangen genommen.

Wenn General Victoriano Huerta setzte Madero im Februar 1913 ab und ermordete ihn. Zapata und seine Männer kamen am Stadtrand von Mexiko-Stadt an und lehnten Huertas Angebot ab, sich mit ihm zu vereinen. Dies hinderte Huerta daran, alle seine Truppen gegen die Guerillas des Nordens zu schicken, die unter der Leitung eines gemäßigten PolitikersVenustiano Carranza hatte das organisiertKonstitutionelle Armee, um den neuen Diktator zu besiegen. Huerta musste das Land im Juli 1914 verlassen.

Zapata wusste, dass Carranzas Konstitutionalisten ihn fürchteten. Er zog einige Intellektuelle aus Mexiko-Stadt an, darunterAntonio Díaz Soto y Gama, der sein Theoretiker wurde und später eine Agrarpartei gründete. Als Huerta fiel, lud Zapata die Konstitutionalisten ein, seinen Plan von Ayala anzunehmen, und warnte sie, dass er weiterhin unabhängig kämpfen werde, bis der Plan in die Praxis umgesetzt werde.

Im Oktober 1914 berief Carranza eine Versammlung aller revolutionären Kräfte ein. Pancho Villa , der den wichtigsten Teil der Armee des Nordens befehligte, weigerte sich, an dem Treffen teilzunehmen, weil er Mexiko-Stadt als feindlichen Boden betrachtete. Die Versammlung wurde nach Aguascalientes verlegt, wo sowohl die Villistas als auch die Zapatistas anwesend waren. Diese beiden Gruppen bildeten die Mehrheit, und der Konvent stimmte der Ernennung des Generals zuEulalio Gutiérrez als vorläufiger Präsident. Carranza lehnte diese Entscheidung ab und marschierte mit seiner Regierung nach Veracruz.

War broke out between the moderates (Carrancistas) and the revolutionaries (Conventionists). On November 24 Zapata ordered his army (now called the Liberation Army of the South and numbering 25,000 men) to occupy Mexico City. The people of the capital watched in astonishment as the peasants went from door to door humbly asking for food and drink, instead of assaulting palaces and violating women.

Two weeks later Zapata and Villa met on the outskirts of the capital and then visited the National Palace. The two leaders promised to fight together until they put a civilian president in the palace, and Villa accepted the Plan of Ayala.

Agrarian reforms

Zapata created agrarian commissions to distribute the land; he spent much time supervising their work to be sure they showed no favouritism and that the landowners did not corrupt its members. He established a Rural Loan Bank, the country’s first agricultural credit organization; he also tried to reorganize the sugar industry of Morelos into cooperatives. In April 1915 U.S. President Woodrow Wilson’s personal representative in Mexico met with Zapata; Zapata asked that Wilson receive his delegation, but Wilson had recognized the Carranza government (the convention’s government under Gutiérrez had dispersed).

Meanwhile, the war continued. Zapata occupied the city of Puebla and won various battles, advised by some professional soldiers who had joined his side. In 1917 Carranza’s generals defeated Villa and isolated Zapata. Carranza then called together a constitutional convention but did not invite Zapata; the convention approved and passed a constitution and elected Carranza as president of the republic.

A new U.S. envoy, William Gates besuchte Zapata und veröffentlichte dann eine Reihe von Artikeln in den Vereinigten Staaten; Er kontrastierte die Ordnung der von Zapata kontrollierten Zone mit dem Chaos der konstitutionellen Zone und sagte, dass "die wahre soziale Revolution unter den Zapatisten zu finden ist". Als diese Artikel Zapata vorgelesen wurden, sagte er: „Jetzt kann ich in Frieden sterben. Endlich haben sie uns gerecht gemacht. “

Bald darauf General Pablo González, der die Regierungsoperationen gegen Zapata leitete, hatte Oberst Jesús Guajardo gibt vor, sich den Agraren anzuschließen und ein geheimes Treffen mit Zapata in der Hacienda von Chinameca in Morelos zu erfinden. Dort wurde Zapata von Carrancista-Soldaten überfallen und erschossen. Sein Körper wurde nach Cuautla gebracht und dort begraben.