Kriege, Schlachten und bewaffnete Konflikte

Januar Aufstand | Polnische Geschichte

Januar Aufstand , (1863–64), polnischer Aufstand gegenRussische Herrschaft inPolen ; Der Aufstand war erfolglos und führte zu einer strengeren russischen Kontrolle über Polen.

Nachdem Alexander II. 1855 Kaiser von Russland und König von Polen wurde, wurde das strenge und repressive Regime, das Polen nach dem Novemberaufstand (1830–31) auferlegt worden war, erheblich gelockert. Dennoch blieben verschwörerische Gesellschaften, die sich gegen jede Form der russischen Herrschaft in Polen aussprachen, aktiv und fanden Unterstützung, insbesondere unter Studenten und anderen Gruppen städtischer Jugendlicher. Als diese Gruppen in den frühen 1860er Jahren patriotische Demonstrationen sponserten, zählte der gemäßigte ReformerAleksander Wielopolski , der der virtuelle Regierungschef in Polen geworden war, entwarf einen Plan, um alle radikalen Jugendlichen in die russische Armee zu rekrutieren. Aber diejenigen, die zur Wehrpflicht bestimmt waren , flohen heimlich aus Warschau (14.-15. Januar 1863), suchten Zuflucht in den nahe gelegenen Wäldern und gaben am 22. Januar ein Manifest heraus, in dem ein nationaler Aufstand gefordert wurde. Obwohl sie zahlenmäßig stark unterlegen, schlecht ausgerüstet und in nur wenigen Gefechten erfolgreich waren, fanden die Rebellen Unterstützung unter den Handwerkern, Arbeitern, niederen Adligen und offiziellen Klassen in den Städten und führten zu Bauernaufständen gegen die großen Grundbesitzer in ländlichen Gebieten.

Die Rebellen errichteten eine Untergrundregierung in Warschau und führten einen Guerillakrieg mit kleinen Einheiten schlecht ausgebildeter Truppen gegen die reguläre russische Armee von 300.000 Mann. Der Aufstand breitete sich über Polen hinaus nach Litauen und in einen Teil Weißrusslands aus und zog Freiwillige aus Teilen Polens unter preußischer und österreichischer Herrschaft an. Die Aufständischen führten mehr als 1.200 Schlachten und Gefechte. Obwohl es ihnen gelang, sympathische ausländische Mächte davon zu überzeugen, Proteste an Alexander zu senden, gelang es ihnen immer noch nicht, dringend benötigte militärische Unterstützung von ihnen zu erhalten. Als die Gemäßigten (bis Juli) die Dominanz in der aufständischen Regierung übernahmen und die Umsetzung der versprochenen Bauernreformen verzögerten, verloren sie die Unterstützung der Massenbauern für den Aufstand.

Zu der Zeit Romuald Traugutt trat hervor, um der revolutionären Bewegung eine starke Führung zu geben (Mitte Oktober), der Aufstand hatte seine Dynamik verloren. Der litauische Aufstand war vom „Henker von Vilnius“ brutal niedergeschlagen worden.Mikhail Nikolayevich Muravyov; Der neue Vizekönig in Polen, Teodor Berg, verhängte in Warschau ebenfalls ein hartes Regime. und die russischen Bemühungen (begonnen im Sommer 1863), die Loyalität der Bauern durch die Gewährung von Reformen zu gewinnen, waren ein zusätzlicher Anreiz für die Bauern, die Rebellen aufzugeben. Obwohl die aufständische Armee den Winter 1863/64 in Südpolen überlebte, wurden Traugutt und die anderen Führer der Rebellion, die noch nicht aus dem Land geflohen waren, im April 1864 festgenommen. Ihre Hinrichtung im August war das Ende des Januar-Aufstands. Diejenigen, die am Aufstand teilgenommen hatten, trafen dann auf eine verstärkte Russifizierung.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute