Kriege, Schlachten und bewaffnete Konflikte

Eureka Stockade | Überblick & Fakten

Eureka Stockade , Rebellion (3. Dezember 1854), bei der Goldsucher in Ballarat , Victoria, Australien, die verschiedene Reformen anstrebten, insbesondere die Abschaffung von Bergbaulizenzen, mit den Regierungstruppen zusammenstießen. Es wurde nach der hastig errichteten Festung der Rebellen auf dem Goldfeld von Eureka benannt. Die Eureka Stockade war der berühmteste Aufstand in der australischen Geschichte.

Die Rebellion war der Höhepunkt langjähriger Beschwerden der Bergleute oder „Bagger“ über exorbitante Prospektionslizenzgebühren, brutale polizeiliche Verfahren zur Erhebung dieser Gebühren, mangelnde Abstimmung und mangelnde Vertretung im Legislativrat . Während Charles J. La Trobe, der Vizegouverneur von Victoria, der 1851 die Lizenzgebühr eingeführt hatte, den Legislativrat auf eine Reform in diesen Fragen drängte, wurden die Bagger von der Polizei verstärkt belästigt und reagierten mit größerer Militanz. Der Mord an einem Bagger namens James Scobie im Oktober 1854 und der Freispruch seiner mutmaßlichen Mörder durch eine Untersuchungsbehörde der Regierung haben die Situation weiter angeheizt. Es folgten Demonstrationen und Zusammenstöße mit der Polizei. Am 11. November bildeten die Bagger dieDie Ballarat Reform League beantragt beim neuen Vizegouverneur Charles Hotham die Wiedergutmachung ihrer Beschwerden. Obwohl Hothams Reaktion vielversprechend war, führte die Ankunft von Truppenverstärkungen am 28. November zu weiteren Zusammenstößen.

Am 30. November organisierten sich viele der Bagger in Militärfirmen und wählten Peter Lalor , einer der Vertreter der Reformliga, als ihr Oberbefehlshaber. Dann begannen die Arbeiten an der Palisade. Truppen und Polizisten umzingelten die 150 Bagger, die sich am 3. Dezember innerhalb des Gebäudes befanden. Nachdem sie sich geweigert hatten, herauszukommen, eröffneten die Bagger das Feuer auf die Regierungstruppen. Die folgende Schlacht dauerte 15 Minuten und endete mit der Flucht der Bagger. Obwohl hinsichtlich der Zahl der Todesopfer einige Unsicherheiten bestehen, wird allgemein angenommen, dass 22 Bagger und 5 Soldaten getötet wurden. Lalor entkam und blieb versteckt, bis die Amnestie erklärt wurde. Keiner der wegen Hochverrats angeklagten Rebellen wurde verurteilt. Der Anstieg der Eureka Stockade beschleunigte die Verabschiedung von Reformen, die 1855 folgten.